Neue Rezepte

Restaurantsperren bei Kunden, die kein Trinkgeld geben, und weitere Neuigkeiten

Restaurantsperren bei Kunden, die kein Trinkgeld geben, und weitere Neuigkeiten

Im heutigen Weekly Media Mix wandert eine Kuh durch einen McDonald's Drive-Thru und einen perfekten Food-Truck-Parkplatz

Arthur Bovino

Medienmix

Das Daily Meal bringt Ihnen die größten Neuigkeiten aus der Lebensmittelwelt.

Industrie
• Hier ist ein sehr langer Artikel darüber, wie McDonald's zur größten Sache im sozialen Universum aller Zeiten wurde. Burger King, aufgepasst. [New York Times]

Restaurants
• Der französische Sternekoch Jean-Yves Schillinger wird angeblich die Küche des Nikki Beach in New York übernehmen. [Weggabelung]

Köche & Persönlichkeiten
• Chefkoch Todd English nennt Eva Longoria "ein Schatz", während er über Beso, sein Restaurant mit der Schauspielerin, spricht. [Der Insider]

Seltsame Neuigkeiten
• Eine Kuh wanderte durch die Einfahrt eines McDonald's in Colorado, wo Angestellte scherzten, sie würde "keine Bestellungen aufgeben. Vielleicht besuchte sie Verwandte, aber machte keine Bestellungen." [9Neuigkeiten]

Schande der Woche
• Eine Familie behauptet, ein Restaurant habe sie eingesperrt, weil sie sich geweigert habe, die 17-prozentige Servicegebühr zu zahlen, die für Gruppen ab sechs Personen auf der Rechnung angehängt ist. "Wenn Sie mit dem Service nicht zufrieden sind, sollten Sie kein Trinkgeld zahlen müssen", sagte der Gönner. [KPRC]

• Guy Fieris gestohlener Lamborghini wurde endlich gefunden – und ein Teenager wurde des Diebstahls angeklagt. [Die tägliche Mahlzeit]

Imbisswagen
• Es gibt einige perfekte Plätze für Food Trucks, um in der ganzen Stadt zu parken, und New York City könnte damit beginnen, sie an den Meistbietenden zu versteigern. [NPR]


Wie sich das Coronavirus auf die Lebensmittelindustrie auswirkt

Die Auswirkungen von COVID erstrecken sich auf Landarbeiter, Lieferfahrer, Barkeeper und fast alle im Lebensmittelgeschäft tätigen Personen.

Inzwischen haben Sie es bereits gehört. SXSW: abgebrochen. Coachella Macht storniert werden. Und in der Lebensmittelwelt mehr davon. Expo West und die Konferenz der International Association of Culinary Professionals (IACP) sind beides große Branchenveranstaltungen mit insgesamt über 86.000 Teilnehmern, die in den letzten Tagen Absagen aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus angekündigt haben, die sich auf Lebensmittelunternehmen, Händler, Köche, Redakteure, Schriftsteller und mehr.

Um die Besorgnis in einen Kontext zu stellen, sind die meisten dieser Maßnahmen präventiv. Austin zum Beispiel, wo SXSW stattfindet, hat zum jetzigen Zeitpunkt keine bestätigten COVID-19-Fälle. Die Hoffnung ist, dass dies so bleibt, indem Hunderttausende von Menschen daran gehindert werden, in die Stadt abzusteigen.

Dennoch reagieren die Kunden stark, manchmal aus fremdenfeindlichen Ängsten. In New Yorks Chinatown ist das Geschäft um 40 bis 80 Prozent eingebrochen, berichteten wir letzte Woche. 98 perfekte Unternehmen in der Nachbarschaft sind Tante-Emma-Unternehmen, und einige haben aufgrund hauchdünner Margen dazu übergegangen, ihre Mitarbeiter von ihrem eigenen Lohn zu bezahlen.

So wie die Beamten gerade erst anfangen, die Auswirkungen des Coronavirus auf die öffentliche Gesundheit zu verstehen, warten Menschen in der Lebensmittelindustrie, Gastronomen und Server auf ihren finanziellen Tribut. Einige Reaktionen der Industrie waren positiv. Einige Tage nach unserer Bitte an Restaurants, ihren Mitarbeitern bezahlten Krankenstand zu gewähren, kündigten Darden Restaurants (von Olive Garden und Red Lobster) an, dass sie dies ihren stündlichen Mitarbeitern anbieten würden, was hoffentlich branchenweit verbreitet wird.

Die Situation ist noch im Entstehen, und es ist wahrscheinlich, dass die vollen Auswirkungen Monate, sogar Jahre dauern werden, bis sie sichtbar werden. Aber hier ist, was wir bisher sehen.


Wie sich das Coronavirus auf die Lebensmittelindustrie auswirkt

Die Auswirkungen von COVID erstrecken sich auf Landarbeiter, Lieferfahrer, Barkeeper und fast alle im Lebensmittelgeschäft tätigen Personen.

Inzwischen haben Sie es bereits gehört. SXSW: abgebrochen. Coachella Macht storniert werden. Und in der Lebensmittelwelt mehr davon. Expo West und die Konferenz der International Association of Culinary Professionals (IACP) sind beides große Branchenveranstaltungen mit insgesamt über 86.000 Teilnehmern, die in den letzten Tagen Absagen aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus angekündigt haben, die sich auf Lebensmittelunternehmen, Händler, Köche, Redakteure, Schriftsteller und mehr.

Um die Besorgnis in einen Kontext zu setzen, sind die meisten dieser Maßnahmen präventiv. Austin zum Beispiel, wo SXSW stattfindet, hat zum jetzigen Zeitpunkt keine bestätigten COVID-19-Fälle. Die Hoffnung ist, dass dies so bleibt, indem Hunderttausende von Menschen daran gehindert werden, in die Stadt abzusteigen.

Dennoch reagieren die Kunden stark, manchmal aus fremdenfeindlichen Ängsten. In New Yorks Chinatown ist das Geschäft um 40 bis 80 Prozent eingebrochen, berichteten wir letzte Woche. 98 perfekte Unternehmen in der Nachbarschaft sind Tante-Emma-Unternehmen, und einige haben aufgrund hauchdünner Margen dazu übergegangen, ihre Mitarbeiter von ihrem eigenen Lohn zu bezahlen.

Gerade als Beamte gerade erst anfangen, die Auswirkungen des Coronavirus auf die öffentliche Gesundheit zu verstehen, warten Menschen in der Lebensmittelindustrie, Gastronomen und Server auf ihren finanziellen Tribut. Einige Reaktionen der Industrie waren positiv. Einige Tage nach unserer Bitte an Restaurants, ihren Mitarbeitern bezahlten Krankenstand zu gewähren, kündigten Darden Restaurants (von Olive Garden und Red Lobster) an, dass sie dies ihren stündlichen Mitarbeitern anbieten würden, was hoffentlich branchenweit verbreitet wird.

Die Situation ist noch im Entstehen, und es ist wahrscheinlich, dass die vollen Auswirkungen Monate, sogar Jahre dauern werden, bis sie sichtbar werden. Aber hier ist, was wir bisher sehen.


Wie sich das Coronavirus auf die Lebensmittelindustrie auswirkt

Die Auswirkungen von COVID erstrecken sich auf Landarbeiter, Lieferfahrer, Barkeeper und fast alle im Lebensmittelgeschäft tätigen Personen.

Inzwischen haben Sie es bereits gehört. SXSW: abgebrochen. Coachella Macht storniert werden. Und in der Lebensmittelwelt mehr davon. Expo West und die Konferenz der International Association of Culinary Professionals (IACP) sind beides große Branchenveranstaltungen mit insgesamt über 86.000 Teilnehmern, die in den letzten Tagen Absagen aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus angekündigt haben, die sich auf Lebensmittelunternehmen, Händler, Köche, Redakteure, Autoren und mehr.

Um die Besorgnis in einen Kontext zu stellen, sind die meisten dieser Maßnahmen präventiv. Austin zum Beispiel, wo SXSW stattfindet, hat zum jetzigen Zeitpunkt keine bestätigten COVID-19-Fälle. Die Hoffnung ist, dass dies so bleibt, indem Hunderttausende von Menschen daran gehindert werden, in die Stadt abzusteigen.

Dennoch reagieren die Kunden stark, manchmal aus fremdenfeindlichen Ängsten. In New Yorks Chinatown ist das Geschäft um 40 bis 80 Prozent eingebrochen, berichteten wir letzte Woche. 98 perfekte Unternehmen in der Nachbarschaft sind Tante-Emma-Unternehmen, und einige haben aufgrund hauchdünner Margen dazu übergegangen, ihre Mitarbeiter von ihrem eigenen Lohn zu bezahlen.

Gerade als Beamte gerade erst anfangen, die Auswirkungen des Coronavirus auf die öffentliche Gesundheit zu verstehen, warten Menschen in der Lebensmittelindustrie, Gastronomen und Server auf ihren finanziellen Tribut. Einige Reaktionen der Industrie waren positiv. Einige Tage nach unserer Bitte an die Restaurants, ihren Mitarbeitern bezahlten Krankenstand zu gewähren, kündigten Darden Restaurants (von Olive Garden und Red Lobster) an, dass sie dies ihren stündlichen Mitarbeitern anbieten würden, was hoffentlich branchenweit verbreitet wird.

Die Situation ist noch im Entstehen, und es ist wahrscheinlich, dass die vollen Auswirkungen Monate, sogar Jahre dauern werden, bis sie sichtbar werden. Aber hier ist, was wir bisher sehen.


Wie sich das Coronavirus auf die Lebensmittelindustrie auswirkt

Die Auswirkungen von COVID erstrecken sich auf Landarbeiter, Lieferfahrer, Barkeeper und fast alle im Lebensmittelgeschäft tätigen Personen.

Inzwischen haben Sie es bereits gehört. SXSW: abgebrochen. Coachella Macht storniert werden. Und in der Lebensmittelwelt mehr davon. Expo West und die Konferenz der International Association of Culinary Professionals (IACP) sind beides große Branchenveranstaltungen mit insgesamt über 86.000 Teilnehmern, die in den letzten Tagen Absagen aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus angekündigt haben, die sich auf Lebensmittelunternehmen, Händler, Köche, Redakteure, Autoren und mehr.

Um die Besorgnis in einen Kontext zu stellen, sind die meisten dieser Maßnahmen präventiv. Austin zum Beispiel, wo SXSW stattfindet, hat zum jetzigen Zeitpunkt keine bestätigten COVID-19-Fälle. Die Hoffnung ist, dass dies so bleibt, indem Hunderttausende von Menschen daran gehindert werden, in die Stadt abzusteigen.

Dennoch reagieren die Kunden stark, manchmal aus fremdenfeindlichen Ängsten. In New Yorks Chinatown ist das Geschäft um 40 bis 80 Prozent eingebrochen, berichteten wir letzte Woche. 98 perfekte Unternehmen in der Nachbarschaft sind Tante-Emma-Betriebe, und einige haben aufgrund hauchdünner Margen dazu übergegangen, ihre Mitarbeiter von ihren eigenen Löhnen zu bezahlen.

Gerade als Beamte gerade erst anfangen, die Auswirkungen des Coronavirus auf die öffentliche Gesundheit zu verstehen, warten Menschen in der Lebensmittelindustrie, Gastronomen und Server auf ihren finanziellen Tribut. Einige Reaktionen der Industrie waren positiv. Einige Tage nach unserer Bitte an Restaurants, ihren Mitarbeitern bezahlten Krankenstand zu gewähren, kündigten Darden Restaurants (von Olive Garden und Red Lobster) an, dass sie dies ihren stündlichen Mitarbeitern anbieten würden, was hoffentlich branchenweit verbreitet wird.

Die Situation ist noch im Entstehen, und es ist wahrscheinlich, dass die vollen Auswirkungen Monate, sogar Jahre dauern werden, bis sie sichtbar werden. Aber hier ist, was wir bisher sehen.


Wie sich das Coronavirus auf die Lebensmittelindustrie auswirkt

Die Auswirkungen von COVID erstrecken sich auf Landarbeiter, Lieferfahrer, Barkeeper und fast alle im Lebensmittelgeschäft tätigen Personen.

Inzwischen haben Sie es bereits gehört. SXSW: abgebrochen. Coachella Macht storniert werden. Und in der Lebensmittelwelt mehr davon. Expo West und die Konferenz der International Association of Culinary Professionals (IACP) sind beides große Branchenveranstaltungen mit insgesamt über 86.000 Teilnehmern, die in den letzten Tagen Absagen aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus angekündigt haben, die sich auf Lebensmittelunternehmen, Händler, Köche, Redakteure, Schriftsteller und mehr.

Um die Besorgnis in einen Kontext zu stellen, sind die meisten dieser Maßnahmen präventiv. Austin zum Beispiel, wo SXSW stattfindet, hat zum jetzigen Zeitpunkt keine bestätigten COVID-19-Fälle. Die Hoffnung ist, dass dies so bleibt, indem Hunderttausende von Menschen daran gehindert werden, in die Stadt abzusteigen.

Dennoch reagieren die Kunden stark, manchmal aus fremdenfeindlichen Ängsten. In New Yorks Chinatown ist das Geschäft um 40 bis 80 Prozent eingebrochen, berichteten wir letzte Woche. 98 perfekte Unternehmen in der Nachbarschaft sind Tante-Emma-Betriebe, und einige haben aufgrund hauchdünner Margen dazu übergegangen, ihre Mitarbeiter von ihren eigenen Löhnen zu bezahlen.

So wie die Beamten gerade erst anfangen, die Auswirkungen des Coronavirus auf die öffentliche Gesundheit zu verstehen, warten Menschen in der Lebensmittelindustrie, Gastronomen und Server auf ihren finanziellen Tribut. Einige Reaktionen der Industrie waren positiv. Einige Tage nach unserer Bitte an Restaurants, ihren Mitarbeitern bezahlten Krankenstand zu gewähren, kündigten Darden Restaurants (von Olive Garden und Red Lobster) an, dass sie dies ihren stündlichen Mitarbeitern anbieten würden, was hoffentlich branchenweit verbreitet wird.

Die Situation ist noch im Entstehen, und es ist wahrscheinlich, dass die vollen Auswirkungen Monate, sogar Jahre dauern werden, bis sie sichtbar werden. Aber hier ist, was wir bisher sehen.


Wie sich das Coronavirus auf die Lebensmittelindustrie auswirkt

Die Auswirkungen von COVID erstrecken sich auf Landarbeiter, Lieferfahrer, Barkeeper und fast alle im Lebensmittelgeschäft tätigen Personen.

Inzwischen haben Sie es bereits gehört. SXSW: abgebrochen. Coachella Macht storniert werden. Und in der Lebensmittelwelt mehr davon. Expo West und die Konferenz der International Association of Culinary Professionals (IACP) sind beides große Branchenveranstaltungen mit insgesamt über 86.000 Teilnehmern, die in den letzten Tagen Absagen aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus angekündigt haben, die sich auf Lebensmittelunternehmen, Händler, Köche, Redakteure, Schriftsteller und mehr.

Um die Besorgnis in einen Kontext zu setzen, sind die meisten dieser Maßnahmen präventiv. Austin zum Beispiel, wo SXSW stattfindet, hat zum jetzigen Zeitpunkt keine bestätigten COVID-19-Fälle. Die Hoffnung ist, dass dies so bleibt, indem Hunderttausende von Menschen daran gehindert werden, in die Stadt abzusteigen.

Dennoch reagieren die Kunden stark, manchmal aus fremdenfeindlichen Ängsten. In New Yorks Chinatown ist das Geschäft um 40 bis 80 Prozent eingebrochen, berichteten wir letzte Woche. 98 perfekte Unternehmen in der Nachbarschaft sind Tante-Emma-Unternehmen, und einige haben aufgrund hauchdünner Margen dazu übergegangen, ihre Mitarbeiter von ihrem eigenen Lohn zu bezahlen.

So wie die Beamten gerade erst anfangen, die Auswirkungen des Coronavirus auf die öffentliche Gesundheit zu verstehen, warten Menschen in der Lebensmittelindustrie, Gastronomen und Server auf ihren finanziellen Tribut. Einige Reaktionen der Industrie waren positiv. Einige Tage nach unserer Bitte an die Restaurants, ihren Mitarbeitern bezahlten Krankenstand zu gewähren, kündigten Darden Restaurants (von Olive Garden und Red Lobster) an, dass sie dies ihren stündlichen Mitarbeitern anbieten würden, was hoffentlich branchenweit verbreitet wird.

Die Situation ist noch im Entstehen, und es ist wahrscheinlich, dass die vollen Auswirkungen Monate, sogar Jahre dauern werden, bis sie sichtbar werden. Aber hier ist, was wir bisher sehen.


Wie sich das Coronavirus auf die Lebensmittelindustrie auswirkt

Die Auswirkungen von COVID erstrecken sich auf Landarbeiter, Lieferfahrer, Barkeeper und fast alle im Lebensmittelgeschäft tätigen Personen.

Inzwischen haben Sie es bereits gehört. SXSW: abgebrochen. Coachella Macht storniert werden. Und in der Lebensmittelwelt mehr davon. Expo West und die Konferenz der International Association of Culinary Professionals (IACP) sind beides große Branchenveranstaltungen mit insgesamt über 86.000 Teilnehmern, die in den letzten Tagen Absagen aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus angekündigt haben, die sich auf Lebensmittelunternehmen, Händler, Köche, Redakteure, Schriftsteller und mehr.

Um die Besorgnis in einen Kontext zu stellen, sind die meisten dieser Maßnahmen präventiv. Austin zum Beispiel, wo SXSW stattfindet, hat zum jetzigen Zeitpunkt keine bestätigten COVID-19-Fälle. Die Hoffnung ist, dass dies so bleibt, indem Hunderttausende von Menschen daran gehindert werden, in die Stadt abzusteigen.

Dennoch reagieren die Kunden stark, manchmal aus fremdenfeindlichen Ängsten. In New Yorks Chinatown ist das Geschäft um 40 bis 80 Prozent eingebrochen, berichteten wir letzte Woche. 98 perfekte Unternehmen in der Nachbarschaft sind Tante-Emma-Unternehmen, und einige haben aufgrund hauchdünner Margen dazu übergegangen, ihre Mitarbeiter von ihrem eigenen Lohn zu bezahlen.

Gerade als Beamte gerade erst anfangen, die Auswirkungen des Coronavirus auf die öffentliche Gesundheit zu verstehen, warten Menschen in der Lebensmittelindustrie, Gastronomen und Server auf ihren finanziellen Tribut. Einige Reaktionen der Industrie waren positiv. Einige Tage nach unserer Bitte an Restaurants, ihren Mitarbeitern bezahlten Krankenstand zu gewähren, kündigten Darden Restaurants (von Olive Garden und Red Lobster) an, dass sie dies ihren stündlichen Mitarbeitern anbieten würden, was hoffentlich branchenweit verbreitet wird.

Die Situation ist noch im Entstehen, und es ist wahrscheinlich, dass die vollen Auswirkungen Monate, sogar Jahre dauern werden, bis sie sichtbar werden. Aber hier ist, was wir bisher sehen.


Wie sich das Coronavirus auf die Lebensmittelindustrie auswirkt

Die Auswirkungen von COVID erstrecken sich auf Landarbeiter, Lieferfahrer, Barkeeper und fast alle im Lebensmittelgeschäft tätigen Personen.

Inzwischen haben Sie es bereits gehört. SXSW: abgebrochen. Coachella Macht storniert werden. Und in der Lebensmittelwelt mehr davon. Expo West und die Konferenz der International Association of Culinary Professionals (IACP) sind beides große Branchenveranstaltungen mit insgesamt über 86.000 Teilnehmern, die in den letzten Tagen Absagen aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus angekündigt haben, die sich auf Lebensmittelunternehmen, Händler, Köche, Redakteure, Autoren und mehr.

Um die Besorgnis in einen Kontext zu stellen, sind die meisten dieser Maßnahmen präventiv. Austin zum Beispiel, wo SXSW stattfindet, hat zum jetzigen Zeitpunkt keine bestätigten COVID-19-Fälle. Die Hoffnung ist, dass dies so bleibt, indem Hunderttausende von Menschen daran gehindert werden, in die Stadt abzusteigen.

Dennoch reagieren die Kunden stark, manchmal aus fremdenfeindlichen Ängsten. In New Yorks Chinatown ist das Geschäft um 40 bis 80 Prozent eingebrochen, berichteten wir letzte Woche. 98 perfekte Unternehmen in der Nachbarschaft sind Tante-Emma-Betriebe, und einige haben aufgrund hauchdünner Margen dazu übergegangen, ihre Mitarbeiter von ihren eigenen Löhnen zu bezahlen.

So wie die Beamten gerade erst anfangen, die Auswirkungen des Coronavirus auf die öffentliche Gesundheit zu verstehen, warten Menschen in der Lebensmittelindustrie, Gastronomen und Server auf ihren finanziellen Tribut. Einige Reaktionen der Industrie waren positiv. Einige Tage nach unserer Bitte an Restaurants, ihren Mitarbeitern bezahlten Krankenstand zu gewähren, kündigten Darden Restaurants (von Olive Garden und Red Lobster) an, dass sie dies ihren stündlichen Mitarbeitern anbieten würden, was hoffentlich branchenweit verbreitet wird.

Die Situation ist noch im Entstehen, und es ist wahrscheinlich, dass die vollen Auswirkungen Monate, sogar Jahre dauern werden, bis sie sichtbar werden. Aber hier ist, was wir bisher sehen.


Wie sich das Coronavirus auf die Lebensmittelindustrie auswirkt

Die Auswirkungen von COVID erstrecken sich auf Landarbeiter, Lieferfahrer, Barkeeper und fast alle im Lebensmittelgeschäft tätigen Personen.

Inzwischen haben Sie es bereits gehört. SXSW: abgebrochen. Coachella Macht storniert werden. Und in der Lebensmittelwelt mehr davon. Expo West und die Konferenz der International Association of Culinary Professionals (IACP) sind beides große Branchenveranstaltungen mit insgesamt über 86.000 Teilnehmern, die in den letzten Tagen Absagen aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus angekündigt haben, die sich auf Lebensmittelunternehmen, Händler, Köche, Redakteure, Schriftsteller und mehr.

Um die Besorgnis in einen Kontext zu stellen, sind die meisten dieser Maßnahmen präventiv. Austin zum Beispiel, wo SXSW stattfindet, hat zum jetzigen Zeitpunkt keine bestätigten COVID-19-Fälle. Die Hoffnung ist, dass dies so bleibt, indem Hunderttausende von Menschen daran gehindert werden, in die Stadt abzusteigen.

Dennoch reagieren die Kunden stark, manchmal aus fremdenfeindlichen Ängsten. In New Yorks Chinatown ist das Geschäft um 40 bis 80 Prozent eingebrochen, berichteten wir letzte Woche. 98 perfekte Unternehmen in der Nachbarschaft sind Tante-Emma-Unternehmen, und einige haben aufgrund hauchdünner Margen dazu übergegangen, ihre Mitarbeiter von ihrem eigenen Lohn zu bezahlen.

Gerade als Beamte gerade erst anfangen, die Auswirkungen des Coronavirus auf die öffentliche Gesundheit zu verstehen, warten Menschen in der Lebensmittelindustrie, Gastronomen und Server auf ihren finanziellen Tribut. Einige Reaktionen der Industrie waren positiv. Einige Tage nach unserer Bitte an die Restaurants, ihren Mitarbeitern bezahlten Krankenstand zu gewähren, kündigten Darden Restaurants (von Olive Garden und Red Lobster) an, dass sie dies ihren stündlichen Mitarbeitern anbieten würden, was hoffentlich branchenweit verbreitet wird.

Die Situation ist noch im Entstehen, und es ist wahrscheinlich, dass die vollen Auswirkungen Monate, sogar Jahre dauern werden, bis sie sichtbar werden. Aber hier ist, was wir bisher sehen.


Wie sich das Coronavirus auf die Lebensmittelindustrie auswirkt

Die Auswirkungen von COVID erstrecken sich auf Landarbeiter, Lieferfahrer, Barkeeper und fast alle im Lebensmittelgeschäft tätigen Personen.

Inzwischen haben Sie es bereits gehört. SXSW: abgebrochen. Coachella Macht storniert werden. Und in der Lebensmittelwelt mehr davon. Expo West und die Konferenz der International Association of Culinary Professionals (IACP) sind beides große Branchenveranstaltungen mit insgesamt über 86.000 Teilnehmern, die in den letzten Tagen Absagen aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus angekündigt haben, die sich auf Lebensmittelunternehmen, Händler, Köche, Redakteure, Autoren und mehr.

Um die Besorgnis in einen Kontext zu stellen, sind die meisten dieser Maßnahmen präventiv. Austin zum Beispiel, wo SXSW stattfindet, hat zum jetzigen Zeitpunkt keine bestätigten COVID-19-Fälle. Die Hoffnung ist, dass dies so bleibt, indem Hunderttausende von Menschen daran gehindert werden, in die Stadt abzusteigen.

Dennoch reagieren die Kunden stark, manchmal aus fremdenfeindlichen Ängsten. In New Yorks Chinatown ist das Geschäft um 40 bis 80 Prozent eingebrochen, berichteten wir letzte Woche. 98 perfekte Unternehmen in der Nachbarschaft sind Tante-Emma-Betriebe, und einige haben aufgrund hauchdünner Margen dazu übergegangen, ihre Mitarbeiter von ihren eigenen Löhnen zu bezahlen.

Gerade als Beamte gerade erst anfangen, die Auswirkungen des Coronavirus auf die öffentliche Gesundheit zu verstehen, warten Menschen in der Lebensmittelindustrie, Gastronomen und Server auf ihren finanziellen Tribut. Einige Reaktionen der Industrie waren positiv. Einige Tage nach unserer Bitte an Restaurants, ihren Mitarbeitern bezahlten Krankenstand zu gewähren, kündigten Darden Restaurants (von Olive Garden und Red Lobster) an, dass sie dies ihren stündlichen Mitarbeitern anbieten würden, was hoffentlich branchenweit verbreitet wird.

Die Situation ist noch im Entstehen, und es ist wahrscheinlich, dass die vollen Auswirkungen Monate, sogar Jahre dauern werden, bis sie sichtbar werden. Aber hier ist, was wir bisher sehen.


Schau das Video: Trinkgeld für den Kellner? Nein danke, du hast Mindestlohn! (Dezember 2021).