Neue Rezepte

Die Geschichte des Frühstücksgebäckwunders von Kellogg: Pop-Tarts

Die Geschichte des Frühstücksgebäckwunders von Kellogg: Pop-Tarts


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Pop-Tarts haben etwas unglaublich Seltsames. Sie sind wie Weltraumnahrung verpackt, sie sind mehr Dessert als Frühstück (und, würde ich sagen, chemischer als ganze Zutat) und doch sind sie es. verdammt. gut.

S’mores ist der beste Geschmack. Lass dir von niemandem etwas anderes sagen.

Pop-Tarts haben etwas typisch Amerikanisches. Als Kellogg, der Schöpfer des beliebten Gebäcks, 1990 Pop-Tarts in Großbritannien auf den Markt brachte, explodierten die Verkäufe nie auf das Niveau, das Amerika erreicht hatte. Warum waren wir so begeistert davon?

Gehen wir zurück ins Jahr 1963. Kellogg erlebte einen überwältigenden Erfolg auf dem Getreidemarkt: Fruit Loops schmückten die Regale als helle, farbenfrohe Ergänzung zum Frühstück, zusammen mit Mini-Wheats und Apple Jacks. Getreide hatte (und hat) seine Vorzüge: Es kann monatelang im Regal stehen bleiben, ohne zu verderben. Post, Kelloggs Hauptkonkurrent, hatte nicht das gleiche Getreide-Gold (wir kennen sie heute für Fruity Pebbles). Aber sie hatten etwas, das sie zum Frühstückskönig über Kellogg machen würde: Sie fanden einen Weg, die Fruchtfüllung ohne Kühlschrank frisch zu halten.

Post war im Begriff, die Art und Weise, wie Familien frühstücken, zu revolutionieren. Mütter könnten ihre Kinder mit Handgebäck voller Fruchtfüllung zur Schule schicken. Übersetzung: ein schnelles und gesundes Frühstück für die Kinder. Denken Sie an all die Zeit, die sie sparen könnten, wie viel effizienter die Familieneinheit sein könnte!

Aber Post sprach zu früh. Sie kündigten ihre Feinschmecker-Erfindung an, bevor ihr Produkt in die Regale kam. Was für die Post zunächst ein todsicherer Sieg war, wurde nun für ihre Konkurrenten zu einer Geschäftschance.

So war die Kellogg Pop-Tarte geboren. Mit Charakteren wie Bugs Bunny, Yogi Bear und Woody Woodpecker, die seine Müslischachteln schmückten, hatte Kellogg ein "in" mit Kindern. Und sie hatten den Überblick über etwas Großes. Innerhalb von sechs Monaten enthüllte Kellogg ein neues Gebäck, das sie darauf bestanden, in den Backgang, weit weg vom Müsligang, gelegt zu werden. Sie nannten es Pop-Tart, eine Spitze der Pop-Art-Bewegung, die von Andy Warhol und seinen Neondosen Campbell's Soup ins Leben gerufen wurde.

Die ursprünglichen fabelhaften vier Pop-Tarts-Geschmacksrichtungen waren bescheiden: Erdbeere, Blaubeere, Apfel-Johannisbeere (eine Geschmacksrichtung, die später in Apfel-Beere geändert wurde, da niemand wirklich beschreiben konnte, was zum Teufel eine Johannisbeere war) und brauner Zucker Zimt (a an zweiter Stelle, meiner Meinung nach, nach s'mores). Ich denke, wir würden bei diesen Originalen zurückschrecken: Sie waren nicht gefroren und … na ja … relativ gesund. Es gab einen wissenschaftlichen Grund, diese Blasphemie zu erklären: Zuckerguss schmolz vom Gebäck, wenn es in den Toaster gegeben wurde. Es würde weitere drei Jahre dauern, bis Kellogg ein gefrostetes Pop-Tart herstellte, das keine Brandgefahr darstellte, wenn ein Kind versuchte, es aufzuwärmen.

(Die Pop-Tart-Toaster-Beziehung sollte sich in den kommenden Jahren als heißes Thema erweisen. 1994 zeigte Patrick Michaud, Professor bei Texas A&M, dass sich Erdbeertoasted Pop-Tarts als unglaublich gefährlich erwiesen. Im Toaster gelassen zu lange würden sie zu fußhohen Flammen aufflammen.)

Kelloggs Konkurrenten versuchten, mit dem Pop-Tarts-Smash-Hit mitzuhalten, kamen aber nie ganz dorthin. Es dauerte 18 Jahre, bis General Mills den Toasterstrudel einführte. Aber im Gegensatz zum Pop-Tart muss der Toasterstrudel eingefroren werden, bevor er in den Toaster geworfen wird. (Obwohl ich ehrlich gesagt noch nie von Toasterfeuern von Toaster Strudels gehört habe.)

Seit 1967 hat Kellogg 29 verschiedene gefrostete Geschmacksrichtungen von Pop-Tarts herausgebracht. Einige, wie Chocolate Chip Cookie Dough, klingen wie ein natürlicher Übergang zum Nachtisch für ein Gebäck. Andere, wie Salt Water Taffy, tun dies nicht.

Und es gibt Bäckereien, die ihre eigenen, hausgemachten Versionen von Pop-Tarts herstellen. Aber sie sind nicht gleich. Während hausgemachte Pop-Tarts butterartig und flockig wie eine Tortenkruste sind, bestehen Original-Pop-Tarts darauf, langweilig und krümelig wie ein Shortbread-Keks zu bleiben. Und trotzdem lieben wir sie trotzdem.

Der Beitrag The History of the Kellogg’s Breakfast Pastry Miracle: Pop-Tarts erschien ursprünglich an der Spoon University. Bitte besuchen Sie die Spoon University, um mehr Beiträge wie diesen zu sehen.


Was ist mit Pop-Tarts Crunch Cereal passiert?

Es gibt nur wenige verarbeitete Lebensmittel, die so faszinierend sind wie Frühstückszerealien für Kinder – und in den 90er Jahren nahm die gesamte Getreideindustrie für Kinder eine deutlich verrückte Wendung. Bunte Maskottchen und Preise in der Schachtel reichten nicht mehr aus, um Amerikas Jugend anzulocken. Später gab es viele Innovationen, von denen viele darin bestanden, andere Lieblingsleckereien in etwas zu verwandeln, das zum Frühstück als akzeptabel erachtet wurde – und eine der kreativsten dieser Optionen war Pop-Tarts Crunch. Aber was ist mit Pop-Tarts Crunch-Müsli passiert? Es hatte einen kurzen und leuchtenden Moment Mitte der 90er Jahre, bevor es für immer verschwand. Wo ist es hin? Wird es jemals zurückkehren? Ich habe versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden – hier sind die Früchte meiner Arbeit. Es ist doch Throwback Thursday, oder?

Bevor wir über Pop-Tarts Crunch sprechen, sollten wir wahrscheinlich ein wenig über Pop-Tarts selbst sprechen. Erstmals von Kellogg's 1964 eingeführt, gibt es sie schon viel länger, als die meisten Leute wahrscheinlich denken. Laut dem Kulturhistoriker Jack Mingo, der ausführlich über Pop-Tarts auf Whole Pop schrieb, entstand das Gebäck aus dem Amerika der Nachkriegszeit und dem Wunsch, Frühstücksnahrung zu entwickeln, die A) kein Müsli war und B) eine dumme Idee hatte lange Haltbarkeit. Post hat anscheinend zuerst ihre eigene Version entwickelt, ein Produkt namens "Country Squares", das ziemlich dramatisch floppte, aber Kelloggs? Sie machen sich bezahlt, wobei der Name „Pop-Tart“ – inspiriert von Andy Warhols Pop-Art (kapiert?) – hauptsächlich der Grund dafür ist. Die ursprünglichen Angebote gab es in vier Geschmacksrichtungen, von denen die meisten noch heute im Umlauf sind: Erdbeere, Blaubeere, brauner Zucker, Zimt und Apfel-Johannisbeere (raten Sie mal, welche später über Bord geworfen wurde?). Die gefrostete Version kam ein paar Jahre später, 1967, auf den Markt und, na ja… sagen wir einfach, es war der Beginn einer schönen Freundschaft zwischen der Menschheit und dem Frühstücksgebäck.

Auch dieses GIF, wie ein Pop-Tart gemacht wird, hat mich einfach umgehauen:

Kellogg's hat im Laufe der Jahre regelmäßig verrückte neue Spins auf dem Pop-Tart herausgebracht, obwohl keines von ihnen die gleiche Ausdauer hatte wie das Originalgebäck: Pop-Tarts Pastry Swirls, die wie Dänen aussahen, kamen in der ' 90er Jahre bevor es Anfang der 2000er eingestellt wurde Pop-Tarts Snak-Stix, das 2002 auf den Markt kam, nur um 2003 aus den Regalen gefegt zu werden Pop-Tarts Mini Crisps, mundgerechte, ungefüllte knusprige Dinge, die 2011 vor der Produktion auf den Markt kamen fiel von vier Geschmacksrichtungen auf zwei kurz darauf und so weiter und so weiter. Sie waren alle ziemlich trickreich… aber keiner von ihnen war so spektakulär wie Pop-Tarts Crunch. Es sah so aus:

Pop-Tarts Crunch wurde laut Mr. Breakfast im September 1994 eingeführt und hatte den gleichen Reiz wie French Toast Crunch (der übrigens ungefähr zur gleichen Zeit in die Regale kam): Die Müslistücke sahen aus wie Versionen echter Lebensmittel, die wurde von Wayne Szalinskis Schrumpfstrahl getroffen. Die selbsternannten „Pop-Tarts for your Löffel“ gab es in zwei Geschmacksrichtungen, Erdbeere und Brown Sugar Cinnamon – wohl zwei der beliebtesten Pop-Tarts-Geschmacksrichtungen aller Zeiten – wobei jedes knusprige Müslistück einen Kern köstlicher Pop-Tarts verbirgt -esque Füllung. Ein Müsli, das aus klitzekleinen Pop-Tarts bestand, bedeutete, dass wir unseren Lieblingsspielzeugen jetzt das Frühstück der Champions servieren konnten… und selbst wenn wir als „zu alt“ galten, um mit Puppen und Actionfiguren zu spielen? Es war nicht wirklich wichtig. Winziges Essen ist von Natur aus köstlich und bezaubernd, also? Kurs es würde einen Hitsong inspirieren, oder?

. Okay, vielleicht war das nicht gerade ein Hit. Es war jedoch ein perfektes Beispiel für den typischen Werbespot der 90er Jahre, der nur von seinem Gegenstück übertroffen wird:


Was ist mit Pop-Tarts Crunch Cereal passiert?

Es gibt nur wenige verarbeitete Lebensmittel, die so faszinierend sind wie Frühstückszerealien für Kinder – und in den 90er Jahren nahm die gesamte Getreideindustrie für Kinder eine deutlich verrückte Wendung. Bunte Maskottchen und Preise in der Schachtel reichten nicht mehr aus, um Amerikas Jugend anzulocken. Später gab es viele Innovationen, von denen viele darin bestanden, andere Lieblingsleckereien in etwas zu verwandeln, das zum Frühstück als akzeptabel erachtet wurde – und eine der kreativsten dieser Optionen war Pop-Tarts Crunch. Aber was ist mit Pop-Tarts Crunch-Müsli passiert? Es hatte einen kurzen und leuchtenden Moment Mitte der 90er Jahre, bevor es für immer verschwand. Wo ist es hin? Wird es jemals zurückkehren? Ich habe versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden – hier sind die Früchte meiner Arbeit. Es ist doch Throwback Thursday, oder?

Bevor wir über Pop-Tarts Crunch sprechen, sollten wir wahrscheinlich ein wenig über Pop-Tarts selbst sprechen. Erstmals von Kellogg's 1964 eingeführt, gibt es sie schon viel länger, als die meisten Leute wahrscheinlich denken. Laut dem Kulturhistoriker Jack Mingo, der ausführlich über Pop-Tarts auf Whole Pop schrieb, entstand das Gebäck aus dem Amerika der Nachkriegszeit und dem Wunsch, Frühstücksnahrung zu entwickeln, die A) kein Müsli war und B) eine dumme Idee hatte lange Haltbarkeit. Post hat anscheinend zuerst ihre eigene Version entwickelt, ein Produkt namens "Country Squares", das ziemlich dramatisch floppte, aber Kelloggs? Sie machen sich bezahlt, wobei der Name „Pop-Tart“ – inspiriert von Andy Warhols Pop-Art (kapiert?) – hauptsächlich der Grund dafür ist. Die ursprünglichen Angebote gab es in vier Geschmacksrichtungen, von denen die meisten noch heute im Umlauf sind: Erdbeere, Blaubeere, brauner Zucker, Zimt und Apfel-Johannisbeere (raten Sie mal, welche später über Bord geworfen wurde?). Die gefrostete Version kam ein paar Jahre später, 1967, auf den Markt und, na ja… sagen wir einfach, es war der Beginn einer schönen Freundschaft zwischen der Menschheit und dem Frühstücksgebäck.

Auch dieses GIF, wie ein Pop-Tart gemacht wird, hat mich einfach umgehauen:

Kellogg's hat im Laufe der Jahre regelmäßig verrückte neue Spins auf dem Pop-Tart herausgebracht, obwohl keines von ihnen die gleiche Ausdauer hatte wie das ursprüngliche Gebäck: Pop-Tarts Pastry Swirls, die wie Dänen aussahen, kamen in der ' 90er Jahre bevor es Anfang der 2000er eingestellt wurde Pop-Tarts Snak-Stix, das 2002 auf den Markt kam, nur 2003 aus den Regalen gefegt wurde Pop-Tarts Mini Crisps, mundgerechte, ungefüllte knusprige Dinge, die 2011 vor der Produktion auf den Markt kamen fiel von vier Geschmacksrichtungen auf zwei kurz darauf und so weiter und so weiter. Sie waren alle ziemlich trickreich… aber keiner von ihnen war so spektakulär wie Pop-Tarts Crunch. Es sah so aus:

Pop-Tarts Crunch wurde laut Mr. Breakfast im September 1994 eingeführt und hatte den gleichen Reiz wie French Toast Crunch (der übrigens ungefähr zur gleichen Zeit in die Regale kam): Die Müslistücke sahen aus wie Versionen echter Lebensmittel, die wurde von Wayne Szalinskis Schrumpfstrahl getroffen. Die selbsternannten „Pop-Tarts for your Löffel“ gab es in zwei Geschmacksrichtungen, Erdbeere und Brown Sugar Cinnamon – wohl zwei der beliebtesten Pop-Tarts-Geschmacksrichtungen aller Zeiten – wobei jedes knusprige Müslistück einen Kern köstlicher Pop-Tarts verbirgt -esque Füllung. Ein Müsli, das aus klitzekleinen Pop-Tarts bestand, bedeutete, dass wir unseren Lieblingsspielzeugen jetzt das Frühstück der Champions servieren konnten… und selbst wenn wir als „zu alt“ galten, um mit Puppen und Actionfiguren zu spielen? Es war nicht wirklich wichtig. Winziges Essen ist von Natur aus köstlich und bezaubernd, also? Kurs es würde einen Hitsong inspirieren, oder?

. Okay, vielleicht war das nicht gerade ein Hit. Es war jedoch ein perfektes Beispiel für den typischen Werbespot der 90er Jahre, der nur von seinem Gegenstück übertroffen wird:


Was ist mit Pop-Tarts Crunch Cereal passiert?

Es gibt nur wenige verarbeitete Lebensmittel, die so faszinierend sind wie Frühstückszerealien für Kinder – und in den 90er Jahren nahm die gesamte Getreideindustrie für Kinder eine ausgesprochen verrückte Wendung. Bunte Maskottchen und Preise in der Schachtel reichten nicht mehr aus, um Amerikas Jugend anzulocken. Später gab es viele Innovationen, von denen viele darin bestanden, andere Lieblingsleckereien in etwas zu verwandeln, das zum Frühstück als akzeptabel erachtet wurde – und eine der kreativsten dieser Optionen war Pop-Tarts Crunch. Aber was ist mit Pop-Tarts Crunch-Müsli passiert? Es hatte einen kurzen und leuchtenden Moment Mitte der 90er Jahre, bevor es für immer verschwand. Wo ist es hin? Wird es jemals zurückkehren? Ich habe versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden – hier sind die Früchte meiner Arbeit. Es ist doch Throwback Thursday, oder?

Bevor wir über Pop-Tarts Crunch sprechen, sollten wir wahrscheinlich ein wenig über Pop-Tarts selbst sprechen. Erstmals von Kellogg's 1964 eingeführt, gibt es sie schon viel länger, als die meisten Leute wahrscheinlich denken. Laut dem Kulturhistoriker Jack Mingo, der ausführlich über Pop-Tarts auf Whole Pop schrieb, entstand das Gebäck aus dem Amerika der Nachkriegszeit und dem Wunsch, Frühstücksnahrung zu entwickeln, die A) kein Müsli war und B) eine dumme Idee hatte lange Haltbarkeit. Post hat anscheinend zuerst ihre eigene Version entwickelt, ein Produkt namens "Country Squares", das ziemlich dramatisch floppte, aber Kelloggs? Sie machen sich bezahlt, wobei der Name „Pop-Tart“ – inspiriert von Andy Warhols Pop-Art (kapiert?) – hauptsächlich der Grund dafür ist. Die ursprünglichen Angebote gab es in vier Geschmacksrichtungen, von denen die meisten noch heute im Umlauf sind: Erdbeere, Blaubeere, brauner Zucker, Zimt und Apfel-Johannisbeere (raten Sie mal, welche wurde später über Bord geworfen?). Die gefrostete Version kam ein paar Jahre später, 1967, auf den Markt und, na ja… sagen wir einfach, es war der Beginn einer schönen Freundschaft zwischen der Menschheit und dem Frühstücksgebäck.

Auch dieses GIF, wie ein Pop-Tart gemacht wird, hat mich einfach umgehauen:

Kellogg's hat im Laufe der Jahre regelmäßig verrückte neue Spins auf dem Pop-Tart herausgebracht, obwohl keines von ihnen die gleiche Ausdauer hatte wie das ursprüngliche Gebäck: Pop-Tarts Pastry Swirls, die wie Dänen aussahen, kamen in der ' 90er Jahre bevor es Anfang der 2000er eingestellt wurde Pop-Tarts Snak-Stix, das 2002 auf den Markt kam, nur um 2003 aus den Regalen gefegt zu werden Pop-Tarts Mini Crisps, mundgerechte, ungefüllte knusprige Dinge, die 2011 vor der Produktion auf den Markt kamen fiel von vier Geschmacksrichtungen auf zwei kurz darauf und so weiter und so weiter. Sie waren alle ziemlich trickreich… aber keiner von ihnen war so spektakulär wie Pop-Tarts Crunch. Es sah so aus:

Pop-Tarts Crunch wurde laut Mr. Breakfast im September 1994 eingeführt und hatte den gleichen Reiz wie French Toast Crunch (der übrigens ungefähr zur gleichen Zeit in die Regale kam): Die Müslistücke sahen aus wie Versionen echter Lebensmittel, die wurde von Wayne Szalinskis Schrumpfstrahl getroffen. Die selbsternannten „Pop-Tarts for your Löffel“ gab es in zwei Geschmacksrichtungen, Erdbeere und Brown Sugar Cinnamon – wohl zwei der beliebtesten Pop-Tarts-Geschmacksrichtungen aller Zeiten – wobei jedes knusprige Müslistück einen Kern köstlicher Pop-Tarts verbirgt -esque Füllung. Ein Müsli, das aus klitzekleinen Pop-Tarts bestand, bedeutete, dass wir unseren Lieblingsspielzeugen jetzt das Frühstück der Champions servieren konnten… und selbst wenn wir als „zu alt“ galten, um mit Puppen und Actionfiguren zu spielen? Es war nicht wirklich wichtig. Winziges Essen ist von Natur aus köstlich und bezaubernd, also? Kurs es würde einen Hitsong inspirieren, oder?

. Okay, vielleicht war das nicht gerade ein Hitsong. Es war jedoch ein perfektes Beispiel für den typischen Werbespot der 90er Jahre, der nur von seinem Gegenstück übertroffen wird:


Was ist mit Pop-Tarts Crunch Cereal passiert?

Es gibt nur wenige verarbeitete Lebensmittel, die so faszinierend sind wie Frühstückszerealien für Kinder – und in den 90er Jahren nahm die gesamte Getreideindustrie für Kinder eine deutlich verrückte Wendung. Bunte Maskottchen und Preise in der Schachtel reichten nicht mehr aus, um Amerikas Jugend anzulocken. Später gab es viele Innovationen, von denen viele darin bestanden, andere Lieblingsleckereien in etwas zu verwandeln, das zum Frühstück als akzeptabel erachtet wurde – und eine der kreativsten dieser Optionen war Pop-Tarts Crunch. Aber was ist mit Pop-Tarts Crunch-Müsli passiert? Es hatte einen kurzen und leuchtenden Moment Mitte der 90er Jahre, bevor es für immer verschwand. Wo ist es hin? Wird es jemals zurückkehren? Ich habe versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden – hier sind die Früchte meiner Arbeit. Es ist doch Throwback Thursday, oder?

Bevor wir über Pop-Tarts Crunch sprechen, sollten wir wahrscheinlich ein wenig über Pop-Tarts selbst sprechen. Erstmals von Kellogg's 1964 eingeführt, gibt es sie schon viel länger, als die meisten Leute wahrscheinlich denken. Laut dem Kulturhistoriker Jack Mingo, der ausführlich über Pop-Tarts auf Whole Pop schrieb, entstand das Gebäck aus dem Amerika der Nachkriegszeit und dem Wunsch, Frühstücksnahrung zu entwickeln, die A) kein Müsli war und B) eine dumme Idee hatte lange Haltbarkeit. Post hat anscheinend zuerst ihre eigene Version entwickelt, ein Produkt namens "Country Squares", das ziemlich dramatisch floppte, aber Kelloggs? Sie stoßen auf bezahlten Schmutz, wobei der Name „Pop-Tart“ – inspiriert von Andy Warhols Pop-Art (kapiert?) – hauptsächlich der Grund dafür ist. Die ursprünglichen Angebote gab es in vier Geschmacksrichtungen, von denen die meisten noch heute im Umlauf sind: Erdbeere, Blaubeere, brauner Zucker, Zimt und Apfel-Johannisbeere (raten Sie mal, welche später über Bord geworfen wurde?). Die gefrostete Version kam ein paar Jahre später, 1967, auf den Markt und, na ja… sagen wir einfach, es war der Beginn einer schönen Freundschaft zwischen der Menschheit und dem Frühstücksgebäck.

Auch dieses GIF, wie ein Pop-Tart gemacht wird, hat mich einfach umgehauen:

Kellogg's hat im Laufe der Jahre regelmäßig verrückte neue Spins auf dem Pop-Tart herausgebracht, obwohl keines von ihnen die gleiche Ausdauer hatte wie das ursprüngliche Gebäck: Pop-Tarts Pastry Swirls, die wie Dänen aussahen, kamen in der ' 90er Jahre bevor es Anfang der 2000er eingestellt wurde Pop-Tarts Snak-Stix, das 2002 auf den Markt kam, nur um 2003 aus den Regalen gefegt zu werden Pop-Tarts Mini Crisps, mundgerechte, ungefüllte knusprige Dinge, die 2011 vor der Produktion auf den Markt kamen fiel von vier Geschmacksrichtungen auf zwei kurz darauf und so weiter und so weiter. Sie waren alle ziemlich trickreich… aber keiner von ihnen war so spektakulär wie Pop-Tarts Crunch. Es sah so aus:

Laut Mr. Breakfast im September 1994 eingeführt, hatte Pop-Tarts Crunch den gleichen Reiz wie French Toast Crunch (der übrigens ungefähr zur gleichen Zeit in die Regale kam): Die Müslistücke sahen aus wie Versionen echter Lebensmittel, die wurde von Wayne Szalinskis Schrumpfstrahl getroffen. Die selbsternannten „Pop-Tarts for your Löffel“ gab es in zwei Geschmacksrichtungen, Erdbeere und Brown Sugar Cinnamon – wohl zwei der beliebtesten Pop-Tarts-Geschmacksrichtungen aller Zeiten – wobei jedes knusprige Müslistück einen Kern köstlicher Pop-Tarts verbirgt -esque Füllung. Ein Müsli, das aus klitzekleinen Pop-Tarts bestand, bedeutete, dass wir unseren Lieblingsspielzeugen jetzt das Frühstück der Champions servieren konnten… und selbst wenn wir als „zu alt“ galten, um mit Puppen und Actionfiguren zu spielen? Es war nicht wirklich wichtig. Winziges Essen ist von Natur aus köstlich und bezaubernd, also? Kurs es würde einen Hitsong inspirieren, oder?

. Okay, vielleicht war das nicht gerade ein Hitsong. Es war jedoch ein perfektes Beispiel für den typischen Werbespot der 90er Jahre, der nur von seinem Gegenstück übertroffen wird:


Was ist mit Pop-Tarts Crunch Cereal passiert?

Es gibt nur wenige verarbeitete Lebensmittel, die so faszinierend sind wie Frühstückszerealien für Kinder – und in den 90er Jahren nahm die gesamte Getreideindustrie für Kinder eine ausgesprochen verrückte Wendung. Bunte Maskottchen und Preise in der Schachtel reichten nicht mehr aus, um Amerikas Jugend anzulocken. Später gab es viele Innovationen, von denen viele darin bestanden, andere Lieblingsleckereien in etwas zu verwandeln, das zum Frühstück als akzeptabel erachtet wurde – und eine der kreativsten dieser Optionen war Pop-Tarts Crunch. Aber was ist mit Pop-Tarts Crunch-Müsli passiert? Es hatte einen kurzen und leuchtenden Moment Mitte der 90er Jahre, bevor es für immer verschwand. Wo ist es hin? Wird es jemals zurückkehren? Ich habe versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden – hier sind die Früchte meiner Arbeit. Es ist doch Throwback Thursday, oder?

Bevor wir über Pop-Tarts Crunch sprechen, sollten wir wahrscheinlich ein wenig über Pop-Tarts selbst sprechen. Erstmals von Kellogg's 1964 eingeführt, gibt es sie schon viel länger, als die meisten Leute wahrscheinlich denken. Laut dem Kulturhistoriker Jack Mingo, der ausführlich über Pop-Tarts auf Whole Pop schrieb, entstand das Gebäck aus dem Amerika der Nachkriegszeit und dem Wunsch, Frühstücksnahrung zu entwickeln, die A) kein Müsli war und B) eine dumme Idee hatte lange Haltbarkeit. Post hat anscheinend zuerst ihre eigene Version entwickelt, ein Produkt namens "Country Squares", das ziemlich dramatisch floppte, aber Kelloggs? Sie machen sich bezahlt, wobei der Name „Pop-Tart“ – inspiriert von Andy Warhols Pop-Art (kapiert?) – hauptsächlich der Grund dafür ist. Die ursprünglichen Angebote gab es in vier Geschmacksrichtungen, von denen die meisten noch heute im Umlauf sind: Erdbeere, Blaubeere, brauner Zucker, Zimt und Apfel-Johannisbeere (raten Sie mal, welche wurde später über Bord geworfen?). Die gefrostete Version kam ein paar Jahre später, 1967, auf den Markt und, na ja… sagen wir einfach, es war der Beginn einer schönen Freundschaft zwischen der Menschheit und dem Frühstücksgebäck.

Auch dieses GIF, wie ein Pop-Tart gemacht wird, hat mich einfach umgehauen:

Kellogg's hat im Laufe der Jahre regelmäßig verrückte neue Spins auf dem Pop-Tart herausgebracht, obwohl keines von ihnen die gleiche Ausdauer hatte wie das Originalgebäck: Pop-Tarts Pastry Swirls, die wie Dänen aussahen, kamen in der ' 90er Jahre bevor es Anfang der 2000er eingestellt wurde Pop-Tarts Snak-Stix, das 2002 auf den Markt kam, nur um 2003 aus den Regalen gefegt zu werden Pop-Tarts Mini Crisps, mundgerechte, ungefüllte knusprige Dinge, die 2011 vor der Produktion auf den Markt kamen fiel von vier Geschmacksrichtungen auf zwei kurz darauf und so weiter und so weiter. Sie waren alle ziemlich trickreich… aber keiner von ihnen war so spektakulär wie Pop-Tarts Crunch. Es sah so aus:

Pop-Tarts Crunch wurde laut Mr. Breakfast im September 1994 eingeführt und hatte den gleichen Reiz wie French Toast Crunch (der übrigens ungefähr zur gleichen Zeit in die Regale kam): Die Müslistücke sahen aus wie Versionen echter Lebensmittel, die wurde von Wayne Szalinskis Schrumpfstrahl getroffen. Die selbsternannten „Pop-Tarts for your Löffel“ gab es in zwei Geschmacksrichtungen, Erdbeere und Brown Sugar Cinnamon – wohl zwei der beliebtesten Pop-Tarts-Geschmacksrichtungen aller Zeiten – wobei jedes knusprige Müslistück einen Kern köstlicher Pop-Tarts verbirgt -esque Füllung. Ein Müsli, das aus klitzekleinen Pop-Tarts bestand, bedeutete, dass wir unseren Lieblingsspielzeugen jetzt das Frühstück der Champions servieren konnten… und selbst wenn wir als „zu alt“ galten, um mit Puppen und Actionfiguren zu spielen? Es war nicht wirklich wichtig. Winziges Essen ist von Natur aus köstlich und bezaubernd, also? Kurs es würde einen Hitsong inspirieren, oder?

. Okay, vielleicht war das nicht gerade ein Hitsong. Es war jedoch ein perfektes Beispiel für den typischen Werbespot der 90er Jahre, der nur von seinem Gegenstück übertroffen wird:


Was ist mit Pop-Tarts Crunch Cereal passiert?

Es gibt nur wenige verarbeitete Lebensmittel, die so faszinierend sind wie Frühstückszerealien für Kinder – und in den 90er Jahren nahm die gesamte Getreideindustrie für Kinder eine deutlich verrückte Wendung. Bunte Maskottchen und Preise in der Schachtel reichten nicht mehr aus, um Amerikas Jugend anzulocken. Später gab es viele Innovationen, von denen viele darin bestanden, andere Lieblingsleckereien in etwas zu verwandeln, das zum Frühstück als akzeptabel erachtet wurde – und eine der kreativsten dieser Optionen war Pop-Tarts Crunch. Aber was ist mit Pop-Tarts Crunch-Müsli passiert? Es hatte einen kurzen und leuchtenden Moment Mitte der 90er Jahre, bevor es für immer verschwand. Wo ist es hin? Wird es jemals zurückkehren? Ich habe versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden – hier sind die Früchte meiner Arbeit. Es ist doch Throwback Thursday, oder?

Bevor wir über Pop-Tarts Crunch sprechen, sollten wir wahrscheinlich ein wenig über Pop-Tarts selbst sprechen. Erstmals von Kellogg's 1964 eingeführt, gibt es sie schon viel länger, als die meisten Leute wahrscheinlich denken. Laut dem Kulturhistoriker Jack Mingo, der ausführlich über Pop-Tarts auf Whole Pop schrieb, entstand das Gebäck aus dem Amerika der Nachkriegszeit und dem Wunsch, Frühstücksnahrung zu entwickeln, die A) kein Müsli war und B) eine dumme Idee hatte lange Haltbarkeit. Post hat anscheinend zuerst ihre eigene Version entwickelt, ein Produkt namens "Country Squares", das ziemlich dramatisch floppte, aber Kelloggs? Sie stoßen auf bezahlten Schmutz, wobei der Name „Pop-Tart“ – inspiriert von Andy Warhols Pop-Art (kapiert?) – hauptsächlich der Grund dafür ist. Die ursprünglichen Angebote gab es in vier Geschmacksrichtungen, von denen die meisten noch heute im Umlauf sind: Erdbeere, Blaubeere, brauner Zucker, Zimt und Apfel-Johannisbeere (raten Sie mal, welche später über Bord geworfen wurde?). Die gefrostete Version kam ein paar Jahre später, 1967, auf den Markt und, na ja… sagen wir einfach, es war der Beginn einer schönen Freundschaft zwischen der Menschheit und dem Frühstücksgebäck.

Auch dieses GIF, wie ein Pop-Tart gemacht wird, hat mich einfach umgehauen:

Kellogg's hat im Laufe der Jahre regelmäßig verrückte neue Spins auf dem Pop-Tart herausgebracht, obwohl keines von ihnen die gleiche Ausdauer hatte wie das ursprüngliche Gebäck: Pop-Tarts Pastry Swirls, die wie Dänen aussahen, kamen in der ' 90er Jahre bevor es Anfang der 2000er eingestellt wurde Pop-Tarts Snak-Stix, das 2002 auf den Markt kam, nur 2003 aus den Regalen gefegt wurde Pop-Tarts Mini Crisps, mundgerechte, ungefüllte knusprige Dinge, die 2011 vor der Produktion auf den Markt kamen fiel von vier Geschmacksrichtungen auf zwei kurz darauf und so weiter und so weiter. Sie waren alle ziemlich trickreich… aber keiner von ihnen war so spektakulär wie Pop-Tarts Crunch. Es sah so aus:

Laut Mr. Breakfast im September 1994 eingeführt, hatte Pop-Tarts Crunch den gleichen Reiz wie French Toast Crunch (der übrigens ungefähr zur gleichen Zeit in die Regale kam): Die Müslistücke sahen aus wie Versionen echter Lebensmittel, die wurde von Wayne Szalinskis Schrumpfstrahl getroffen. Die selbsternannten „Pop-Tarts for your Löffel“ gab es in zwei Geschmacksrichtungen, Erdbeere und Brown Sugar Cinnamon – wohl zwei der beliebtesten Pop-Tarts-Geschmacksrichtungen aller Zeiten – wobei jedes knusprige Müslistück einen Kern köstlicher Pop-Tarts verbirgt -esque Füllung. Ein Müsli, das aus klitzekleinen Pop-Tarts bestand, bedeutete, dass wir unseren Lieblingsspielzeugen jetzt das Frühstück der Champions servieren konnten… und selbst wenn wir als „zu alt“ galten, um mit Puppen und Actionfiguren zu spielen? Es war nicht wirklich wichtig. Winziges Essen ist von Natur aus köstlich und bezaubernd, also? Kurs es würde einen Hitsong inspirieren, oder?

. Okay, vielleicht war das nicht gerade ein Hitsong. Es war jedoch ein perfektes Beispiel für den typischen Werbespot der 90er Jahre, der nur von seinem Gegenstück übertroffen wird:


Was ist mit Pop-Tarts Crunch Cereal passiert?

Es gibt nur wenige verarbeitete Lebensmittel, die so faszinierend sind wie Frühstückszerealien für Kinder – und in den 90er Jahren nahm die gesamte Getreideindustrie für Kinder eine ausgesprochen verrückte Wendung. Bunte Maskottchen und Preise in der Schachtel reichten nicht mehr aus, um Amerikas Jugend anzulocken. Später gab es viele Innovationen, von denen viele darin bestanden, andere Lieblingsleckereien in etwas zu verwandeln, das zum Frühstück als akzeptabel erachtet wurde – und eine der kreativsten dieser Optionen war Pop-Tarts Crunch. Aber was ist mit Pop-Tarts Crunch-Müsli passiert? Es hatte einen kurzen und leuchtenden Moment Mitte der 90er Jahre, bevor es für immer verschwand. Wo ist es hin? Wird es jemals zurückkehren? Ich habe versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden – hier sind die Früchte meiner Arbeit. Es ist doch Throwback Thursday, oder?

Bevor wir über Pop-Tarts Crunch sprechen, sollten wir wahrscheinlich ein wenig über Pop-Tarts selbst sprechen. Erstmals von Kellogg's 1964 eingeführt, gibt es sie schon viel länger, als die meisten Leute wahrscheinlich denken. Laut dem Kulturhistoriker Jack Mingo, der ausführlich über Pop-Tarts auf Whole Pop schrieb, entstand das Gebäck aus dem Amerika der Nachkriegszeit und dem Wunsch, Frühstücksnahrung zu entwickeln, die A) kein Müsli war und B) eine dumme Idee hatte lange Haltbarkeit. Post hat anscheinend zuerst ihre eigene Version entwickelt, ein Produkt namens "Country Squares", das ziemlich dramatisch floppte, aber Kelloggs? Sie machen bezahlten Dreck, wobei der Name „Pop-Tart“ – inspiriert von Andy Warhols Pop-Art (kapiert?) – hauptsächlich der Grund dafür ist. Die ursprünglichen Angebote gab es in vier Geschmacksrichtungen, von denen die meisten noch heute im Umlauf sind: Erdbeere, Heidelbeere, brauner Zucker, Zimt und Apfel-Johannisbeere (raten Sie mal, welche später über Bord geworfen wurde?). Die gefrostete Version kam ein paar Jahre später im Jahr 1967 auf den Markt und, na ja… sagen wir einfach, es war der Beginn einer schönen Freundschaft zwischen der Menschheit und dem Frühstücksgebäck.

Auch dieses GIF, wie ein Pop-Tart gemacht wird, hat mich einfach umgehauen:

Kellogg's hat im Laufe der Jahre regelmäßig verrückte neue Spins auf dem Pop-Tart herausgebracht, obwohl keines von ihnen die gleiche Ausdauer hatte wie das Originalgebäck: Pop-Tarts Pastry Swirls, die wie Dänen aussahen, kamen in der ' 90er Jahre bevor es Anfang der 2000er eingestellt wurde Pop-Tarts Snak-Stix, das 2002 auf den Markt kam, nur 2003 aus den Regalen gefegt wurde Pop-Tarts Mini Crisps, mundgerechte, ungefüllte knusprige Dinge, die 2011 vor der Produktion auf den Markt kamen fiel von vier Geschmacksrichtungen auf zwei kurz darauf und so weiter und so weiter. Sie waren alle ziemlich trickreich… aber keiner von ihnen war so spektakulär wie Pop-Tarts Crunch. Es sah so aus:

Pop-Tarts Crunch wurde laut Mr. Breakfast im September 1994 eingeführt und hatte den gleichen Reiz wie French Toast Crunch (der übrigens ungefähr zur gleichen Zeit in die Regale kam): Die Müslistücke sahen aus wie Versionen echter Lebensmittel, die wurde von Wayne Szalinskis Schrumpfstrahl getroffen. Die selbsternannten „Pop-Tarts for your Löffel“ gab es in zwei Geschmacksrichtungen, Erdbeere und Brown Sugar Cinnamon – wohl zwei der beliebtesten Pop-Tarts-Geschmacksrichtungen aller Zeiten – wobei jedes knusprige Müslistück einen Kern köstlicher Pop-Tarts verbirgt -esque Füllung. Ein Müsli, das aus klitzekleinen Pop-Tarts bestand, bedeutete, dass wir unseren Lieblingsspielzeugen jetzt das Frühstück der Champions servieren konnten… und selbst wenn wir als „zu alt“ galten, um mit Puppen und Actionfiguren zu spielen? Es war nicht wirklich wichtig. Winziges Essen ist von Natur aus köstlich und bezaubernd, also? Kurs es würde einen Hit-Song inspirieren, oder?

. Okay, vielleicht war das nicht gerade ein Hitsong. Es war jedoch ein perfektes Beispiel für den typischen Werbespot der 90er Jahre, der nur von seinem Gegenstück übertroffen wird:


Was ist mit Pop-Tarts Crunch Cereal passiert?

Es gibt nur wenige verarbeitete Lebensmittel, die so faszinierend sind wie Frühstückszerealien für Kinder – und in den 90er Jahren nahm die gesamte Getreideindustrie für Kinder eine deutlich verrückte Wendung. No longer were colorful mascots and prizes in the box enough to entice America's youths we needed to think outside the (cereal) box in order to draw in that coveted demographic. Innovations subseqently abounded, many of which involved turning other favorite treats into something deemed acceptable for breakfast — and one of the most creative of these options was Pop-Tarts Crunch. But whatever happened to Pop-Tarts Crunch cereal? It had one brief and shining moment in the mid-'90s before vanishing forever. Where did it go? Will it ever return? I made an attempt to find out the answers to these questions — here are the fruits of my labor. It's Throwback Thursday after all, right?

Before we talk about Pop-Tarts Crunch, we should probably talk a little bit about Pop-Tarts themselves. First introduced by Kellogg's in 1964, they've been around for a lot longer than most people probably think. According to cultural historian Jack Mingo, who wrote extensively about Pop-Tarts on Whole Pop, the pastries arose out of post-World War II America and the desire to develop breakfast foods that A) weren't cereal, and B) had a stupidly long shelf life. Post apparently came up with their own version first, a product called “Country Squares” that flopped pretty dramatically but Kellogg's? They hit pay dirt, with the name “Pop-Tart” — inspired by Andy Warhol's pop art (get it?) — largely being why. The original offerings came in four flavors, most of which are still around today: Strawberry, blueberry, brown sugar cinnamon, and apple currant (guess which one got jettisoned later on?). The frosted version came along a few years later in 1967, and, well… let's just say it was the beginning of a beautiful friendship between humanity and breakfast pastries.

Also, this GIF of how a Pop-Tart is made just blew my mind:

Kellogg's has periodically released wacky new spins on the Pop-Tart over the years, although none of them have had quite the same staying power as the original pastries: Pop-Tarts Pastry Swirls, which looked kind of like danishes, came along in the '90s before being discontinued in the early 2000s Pop-Tarts Snak-Stix, which launched in 2002, only to be swept off shelves in 2003 Pop-Tarts Mini Crisps, bite-sized, unfilled crunchy things which appeared on the scene in 2011 before production dropped from four flavors to two shortly thereafter and so on and so forth. They've all been pretty gimmicky… but none of them were as quite as spectacularly so as Pop-Tarts Crunch. It looked like this:

Introduced in September of 1994 according to Mr. Breakfast, Pop-Tarts Crunch had the same allure as French Toast Crunch (which, incidentally, hit shelves at roughly the same time): The cereal pieces looked like versions of real-life foods that had been hit by Wayne Szalinski's shrink ray. The self-proclaimed “Pop-Tarts for your spoon” came in two flavors, Strawberry and Brown Sugar Cinnamon — arguably two of the most beloved Pop-Tarts flavors of all time — with each crunchy cereal piece hiding a core of delicious Pop-Tarts-esque filling. A cereal that consisted of itty-bitty Pop-Tarts meant that we could now serve the breakfast of champions to our favorite toys… and even if we were considered “too old” to play with dolls and action figures? It didn't really matter. Tiny food is inherently delightful and adorable, so of Kurs it would inspire a hit song, right?

. OK, so maybe that wasn't exactly a hit song. It was, however, a perfect example of the quintessential '90s commercial, which is matched only by its counterpart:


Whatever Happened To Pop-Tarts Crunch Cereal?

There are few processed food items as fascinating as breakfast cereals aimed at children — and in the '90s, the whole kid's cereal industry took a distinctly wacky turn. No longer were colorful mascots and prizes in the box enough to entice America's youths we needed to think outside the (cereal) box in order to draw in that coveted demographic. Innovations subseqently abounded, many of which involved turning other favorite treats into something deemed acceptable for breakfast — and one of the most creative of these options was Pop-Tarts Crunch. But whatever happened to Pop-Tarts Crunch cereal? It had one brief and shining moment in the mid-'90s before vanishing forever. Where did it go? Will it ever return? I made an attempt to find out the answers to these questions — here are the fruits of my labor. It's Throwback Thursday after all, right?

Before we talk about Pop-Tarts Crunch, we should probably talk a little bit about Pop-Tarts themselves. First introduced by Kellogg's in 1964, they've been around for a lot longer than most people probably think. According to cultural historian Jack Mingo, who wrote extensively about Pop-Tarts on Whole Pop, the pastries arose out of post-World War II America and the desire to develop breakfast foods that A) weren't cereal, and B) had a stupidly long shelf life. Post apparently came up with their own version first, a product called “Country Squares” that flopped pretty dramatically but Kellogg's? They hit pay dirt, with the name “Pop-Tart” — inspired by Andy Warhol's pop art (get it?) — largely being why. The original offerings came in four flavors, most of which are still around today: Strawberry, blueberry, brown sugar cinnamon, and apple currant (guess which one got jettisoned later on?). The frosted version came along a few years later in 1967, and, well… let's just say it was the beginning of a beautiful friendship between humanity and breakfast pastries.

Also, this GIF of how a Pop-Tart is made just blew my mind:

Kellogg's has periodically released wacky new spins on the Pop-Tart over the years, although none of them have had quite the same staying power as the original pastries: Pop-Tarts Pastry Swirls, which looked kind of like danishes, came along in the '90s before being discontinued in the early 2000s Pop-Tarts Snak-Stix, which launched in 2002, only to be swept off shelves in 2003 Pop-Tarts Mini Crisps, bite-sized, unfilled crunchy things which appeared on the scene in 2011 before production dropped from four flavors to two shortly thereafter and so on and so forth. They've all been pretty gimmicky… but none of them were as quite as spectacularly so as Pop-Tarts Crunch. It looked like this:

Introduced in September of 1994 according to Mr. Breakfast, Pop-Tarts Crunch had the same allure as French Toast Crunch (which, incidentally, hit shelves at roughly the same time): The cereal pieces looked like versions of real-life foods that had been hit by Wayne Szalinski's shrink ray. The self-proclaimed “Pop-Tarts for your spoon” came in two flavors, Strawberry and Brown Sugar Cinnamon — arguably two of the most beloved Pop-Tarts flavors of all time — with each crunchy cereal piece hiding a core of delicious Pop-Tarts-esque filling. A cereal that consisted of itty-bitty Pop-Tarts meant that we could now serve the breakfast of champions to our favorite toys… and even if we were considered “too old” to play with dolls and action figures? It didn't really matter. Tiny food is inherently delightful and adorable, so of Kurs it would inspire a hit song, right?

. OK, so maybe that wasn't exactly a hit song. It was, however, a perfect example of the quintessential '90s commercial, which is matched only by its counterpart:


Whatever Happened To Pop-Tarts Crunch Cereal?

There are few processed food items as fascinating as breakfast cereals aimed at children — and in the '90s, the whole kid's cereal industry took a distinctly wacky turn. No longer were colorful mascots and prizes in the box enough to entice America's youths we needed to think outside the (cereal) box in order to draw in that coveted demographic. Innovations subseqently abounded, many of which involved turning other favorite treats into something deemed acceptable for breakfast — and one of the most creative of these options was Pop-Tarts Crunch. But whatever happened to Pop-Tarts Crunch cereal? It had one brief and shining moment in the mid-'90s before vanishing forever. Where did it go? Will it ever return? I made an attempt to find out the answers to these questions — here are the fruits of my labor. It's Throwback Thursday after all, right?

Before we talk about Pop-Tarts Crunch, we should probably talk a little bit about Pop-Tarts themselves. First introduced by Kellogg's in 1964, they've been around for a lot longer than most people probably think. According to cultural historian Jack Mingo, who wrote extensively about Pop-Tarts on Whole Pop, the pastries arose out of post-World War II America and the desire to develop breakfast foods that A) weren't cereal, and B) had a stupidly long shelf life. Post apparently came up with their own version first, a product called “Country Squares” that flopped pretty dramatically but Kellogg's? They hit pay dirt, with the name “Pop-Tart” — inspired by Andy Warhol's pop art (get it?) — largely being why. The original offerings came in four flavors, most of which are still around today: Strawberry, blueberry, brown sugar cinnamon, and apple currant (guess which one got jettisoned later on?). The frosted version came along a few years later in 1967, and, well… let's just say it was the beginning of a beautiful friendship between humanity and breakfast pastries.

Also, this GIF of how a Pop-Tart is made just blew my mind:

Kellogg's has periodically released wacky new spins on the Pop-Tart over the years, although none of them have had quite the same staying power as the original pastries: Pop-Tarts Pastry Swirls, which looked kind of like danishes, came along in the '90s before being discontinued in the early 2000s Pop-Tarts Snak-Stix, which launched in 2002, only to be swept off shelves in 2003 Pop-Tarts Mini Crisps, bite-sized, unfilled crunchy things which appeared on the scene in 2011 before production dropped from four flavors to two shortly thereafter and so on and so forth. They've all been pretty gimmicky… but none of them were as quite as spectacularly so as Pop-Tarts Crunch. It looked like this:

Introduced in September of 1994 according to Mr. Breakfast, Pop-Tarts Crunch had the same allure as French Toast Crunch (which, incidentally, hit shelves at roughly the same time): The cereal pieces looked like versions of real-life foods that had been hit by Wayne Szalinski's shrink ray. The self-proclaimed “Pop-Tarts for your spoon” came in two flavors, Strawberry and Brown Sugar Cinnamon — arguably two of the most beloved Pop-Tarts flavors of all time — with each crunchy cereal piece hiding a core of delicious Pop-Tarts-esque filling. A cereal that consisted of itty-bitty Pop-Tarts meant that we could now serve the breakfast of champions to our favorite toys… and even if we were considered “too old” to play with dolls and action figures? It didn't really matter. Tiny food is inherently delightful and adorable, so of Kurs it would inspire a hit song, right?

. OK, so maybe that wasn't exactly a hit song. It was, however, a perfect example of the quintessential '90s commercial, which is matched only by its counterpart:


Schau das Video: Pop Tarts Sugar Cookie OLV (Kann 2022).