Neue Rezepte

Befreien Sie sich vom Winterblues

Befreien Sie sich vom Winterblues


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Fühlen Sie sich im Winter wie ein Tier im Winterschlaf? Wenn das Wetter im Herbst bis ins Frühjahr abkühlt, sehnen Sie sich nach fetterem Essen und haben das Gefühl, sich eindecken zu müssen? Nun, es ist nicht ganz klar, ob der Wunsch, im Winter mehr zu essen, aufgrund unserer aktuellen Ernährungsumgebung instinktiv ist. SupermarktGuru hat einige der Top-Theorien gesammelt:

Ist es TRAURIG? Die saisonal-affektive Störung tritt auf, wenn wir nicht genug Licht bekommen, d. h. kurze Wintertage und lange Winternächte. Wenn du dich im Winter etwas niedergeschlagen fühlst und dich nach vielen Kohlenhydraten sehnst, könnte es TRAURIG sein. Studien haben gezeigt, dass das Gehirn Glücksgefühle erzeugt, wenn kalorienreiche, fettreiche Lebensmittel verzehrt werden – aber verlassen Sie sich nicht auf diese Lebensmittel, um Ihre Stimmung aufrechtzuerhalten, sonst erleben Sie eine Achterbahn der Stimmung und packen möglicherweise ein paar Pfund. Arbeiten Sie stattdessen daran, mehr unverpackte, unverarbeitete Lebensmittel zu essen. Ein solches Gefühl könnte ein Signal sein, dass Sie nach draußen gehen müssen, wenn es hell ist, und mehr Vitamin-D-reiche Lebensmittel wie Sardinen essen. Omega-3-reiche Lebensmittel sind auch Stimmungsaufheller; Probieren Sie Flachs, Chia, Lachs und Makrele. Wechseln Sie zu komplexen Kohlenhydraten wie braunem Reis, Quinoa, Hafer und sogar Hülsenfrüchten und Blattgemüse, um den Körper mit konstanter Energie zu versorgen und so Ihre Stimmung auszugleichen.

Dr. Ira Ockene, eine Kardiologin an der Medizinischen Fakultät der Universität von Massachusetts, sagte gegenüber NPR, dass „die Tendenz, im Winter zu viel zu essen, auf die grundlegende Biologie zurückzuführen sein könnte – Winteressen könnten nur unsere primitiven Impulse sein, die uns dazu drängen, für die kommenden kalten Monate Vorräte zu lagern. " In einer Studie aus dem Jahr 2005 stellte Ockene fest, dass Nahrungsaufnahmemuster und Gewicht saisonal variieren. Die Studienteilnehmer nahmen im Herbst im Vergleich zum Frühjahr durchschnittlich 86 Kalorien mehr täglich zu sich. Im Herbst waren Gesamtfett und gesättigtes Fett höher als der Verzehr im Frühjahr. Im Winter ging die körperliche Aktivität zurück.

SupermarketGuru hat einige Tipps, um Körper und Geist im Winter in Schach zu halten:

Beweg dich: Bewegung kann Wunder bewirken. Wenn Sie ins Schwitzen kommen, werden Endorphine freigesetzt und Ihre Stimmung hebt sich. Sie werden sich gut fühlen und wenn es Teil Ihrer Vorsätze war, aktiver zu sein, können Sie sich auch auf ein Erfolgserlebnis berufen. Es ist eine großartige Möglichkeit, den Winterblues loszuwerden.

Deine Z´s: Ausreichend Schlaf ist der Schlüssel zu guter Laune und Gesundheit. Machen Sie es Ihrem Körper leichter, indem Sie jeden Tag möglichst zur gleichen Zeit aufwachen und einschlafen. Eine konsequente Routine macht den morgendlichen Wecker etwas überschaubarer. Gleichzeitig kann dich zu viel Schlaf benommen machen, also versuche ausreichend zu schlafen, aber übertreibe es nicht.

Genießen Sie ein paar Strahlen: Viele Studien haben gezeigt, dass Sonnenschein ein effektiver und natürlicher Energiebooster ist. Wenn Sie dort wohnen, wo die Sonne scheint (so sporadisch es im Winter auch sein mag), nutzen Sie die Vorteile! Gehen Sie ein bisschen nach draußen und genießen Sie einfach die Sonne und die frische Luft. Gehen Sie spazieren oder laufen Sie und Sie haben eine doppelte Dosis stimmungsaufhellender Aktivitäten!

Treffen Sie sich mit Freunden: Vereinbaren Sie einen Kaffee oder ein Essen mit Freunden, laden Sie sie ein, laden Sie sich selbst zu ihnen nach Hause ein (hey, mit einigen Freunden ist das ein völlig akzeptabler Vorschlag). Sich mit Menschen zu umgeben, die dich lieben, dich nicht verurteilen, dich sein lassen (wie albern, kindisch oder lächerlich das auch sein mag) und von denen du weißt, dass du in ihrer Nähe keine schlechte Laune haben kannst, ist ein einfacher Weg, um zu hab spaß, lass deine probleme los und komme mit einem insgesamt positiven gefühl heraus. Es gibt nichts Schöneres als Freunde, weil Sie wissen, dass sie für Sie da sind, besonders wenn es zu regnen beginnt.

Du Zeit: Schaffen Sie Raum in Ihrem Tag für Ihre Zeit. Machen Sie es sich zur Aufgabe, etwas zu tun, das Sie glücklich macht und Sie loslässt, was auch immer um Sie herum passiert. Wenn Sie es einplanen müssen, tun Sie es. Irgendwann wird es zur Routine, aber es ist ein notwendiger Teil Ihres Tages und es ist wohlverdient.

Lachen: Bei sich selbst, bei einem Film, lesen Sie die Comics, schauen Sie sich den Comedy-Kanal an, sitzen Sie draußen und schauen Sie den Leuten zu (Sie werden erstaunt sein, wie unterhaltsam das sein kann). Lachen ist ein großartiger Stressabbau und der einfachste Weg, dich zum Lächeln zu bringen. Lerne, das Leben nicht so ernst zu nehmen und ein bisschen Spaß zu haben. Auch hier sind Freunde oft nützlich!

Gute Ernährung: Essen Sie täglich abwechslungsreiche Vollwertkost und beachten Sie die oben genannten Tipps und Sie segeln ohne Blues durch den Winter!


Erstellen Sie einen Selbstpflegeplan, um den Winter-Blues zu überwinden

Da sich das Schuljahr durch diese dunklen, kalten Wintertage zu einem Kriechen verlangsamt, kann es schwierig sein, die hohe Energie aufrechtzuerhalten, die erforderlich ist, um die vielen täglichen Aufgaben unserer Kollegen, unserer Schüler, ihrer Eltern und des Lehrplans zu bewältigen. Obwohl es ratsam ist, tägliche Praktiken in Ihrem Leben aufzubauen, die Ihnen ein Gefühl von Wohlbefinden und Erfüllung geben, ist es besonders wichtig, dies zu tun, wenn Sie möglicherweise wenig Unterstützung von anderen haben, die wie Sie mit weniger Reserven konfrontiert sind.

Dies ist eine gute Zeit des Jahres, um Praktiken anzuwenden, die Ihnen helfen, gut auf sich selbst aufzupassen. Unten sind einige meiner Favoriten. Ich ermutige Sie, in den nächsten zwei Wochen jeden Tag mindestens eines davon oder etwas Ähnliches anzunehmen und dann zu recyceln.

Beweg dich einfach

Wir können unsere Stimmung oft durch einfache körperliche Handlungen heben. Probieren Sie eine oder mehrere dieser Methoden aus:

  • Setzen Sie sich während einer oder mehrerer Ihrer Pausen hin. Schließen Sie die Augen, senken Sie Kopf und Schultern und achten Sie einige Augenblicke auf Ihre Atmung. Wenn Sie einatmen, füllen Sie sich mit Erneuerung. Befreie dich jedes Mal, wenn du ausatmest, von Spannungen.
  • Pfeifen oder summen Sie eine Melodie, die Ihnen gefällt, während Sie durch die Gänge oder die Cafeteria und von Raum zu Raum gehen.
  • Umarme dich selbst mindestens zweimal täglich. Schlingen Sie Ihre Arme um sich selbst und umarmen Sie sich wie einen Freund, der Pflege braucht.
  • Ändere es. Die meisten von uns stehen jeden Tag an der gleichen Stelle und/oder bewegen sich in einem vorhersehbaren Muster, ohne es zu bemerken. Verschwinde noch heute von deinem Platz. Beginnen Sie jede Klasse an einem anderen Ort und wechseln Sie mindestens alle fünf Minuten zu einem anderen Ort.
  • Gönnen Sie sich ein lautes Bauchlachen, das mindestens 30 Sekunden dauert, einmal morgens und einmal nach dem Mittagessen. Wenn Sie jemanden finden, der sich Ihnen anschließt, großartig! Wenn nicht, schließe während einer Pause deine Tür und fang an zu lachen.

Verschönern Sie Ihr Zimmer

Es kann auch helfen, wenn wir Maßnahmen ergreifen, um unsere Umgebung zu verbessern. Ein paar Ideen:

  • Bringen Sie einen Blumenstrauß mit zur Arbeit. Halten Sie an, um sie zu bewundern, und nehmen Sie mindestens einmal jede halbe Stunde ihren Duft auf. Wenn Sie keine Blumen mögen, bringen Sie stattdessen einen Gegenstand mit, der einen angenehmen Duft verströmt, und schnuppern Sie, wenn Sie sich gestresst fühlen.
  • Bringen Sie einige Bilder von Orten oder Menschen mit, die Ihnen normalerweise große Freude bereiten. Bewahren Sie sie auf Ihrem Schreibtisch oder an einem gut sichtbaren Ort auf. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit mindestens alle 15 Minuten darauf und lassen Sie Ihre Emotionen in die Bilder fließen.

Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer Emotionen

Und wenn wir unser Wohlbefinden steigern wollen, ist es natürlich sehr hilfreich, auf unsere Gefühle zu achten und sie positiv zu lenken. Hier sind ein paar Ideen für den Anfang:

  • Setzen Sie eine rosarote Brille auf. Achten Sie darauf, so viele positive Dinge wie möglich zu bemerken, die sonst leicht zu übersehen sind. Ist dein Zimmer sauber? Wer hat es gereinigt? Haben Sie Wertschätzung zum Ausdruck gebracht? Welche Kinder kamen vorbereitet und pünktlich? Wie viele Eltern haben nicht angerufen, um sich über etwas zu beschweren?
  • Achte auf alle negativen Emotionen (z. B. Wut, Ärger, Stress, Enttäuschung, Angst). Wenn Sie eines davon spüren, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um es anzuerkennen, und lassen Sie es dann wie Wolken am Himmel schweben.
  • Teilen Sie mit jeder Klasse eine Wohlfühlgeschichte.
  • Wenn es sich anfühlt, als würde niemand Ihre Beiträge bemerken, sagen Sie sich im Stillen: „Ich arbeite hart. Ich bin in einer schwierigen Situation. Ich erziele bessere Ergebnisse, als ich normalerweise anerkenne, und ich verdiene es, gut auf mich aufzupassen.“

Und da Sie es verdienen, gut auf sich selbst aufzupassen, stellen Sie sicher, dass Sie dies tatsächlich tun. Genießen Sie mindestens eine entspannende Mahlzeit. Wenn Sie gerne kochen und Zeit haben, bereiten Sie das Essen von Grund auf zu. Wenn nicht, gehen Sie in ein Restaurant, das Ihnen gefällt. Genießen Sie jeden Bissen und Schluck, lassen Sie das Essen Ihren Mund füllen, während Sie den Geschmack schmecken und die Textur fühlen.

Wenn Sie andere Lieblingstechniken haben, um Ihre Stimmung zu heben und die Winterschwaden zu bekämpfen, teilen Sie diese bitte im Kommentarbereich mit.


Erstellen Sie einen Selbstpflegeplan, um den Winter-Blues zu überwinden

Da sich das Schuljahr durch diese dunklen, kalten Wintertage zu einem Kriechen verlangsamt, kann es schwierig sein, die hohe Energie aufrechtzuerhalten, die erforderlich ist, um die vielen täglichen Aufgaben unserer Kollegen, unserer Schüler, ihrer Eltern und des Lehrplans zu bewältigen. Obwohl es ratsam ist, tägliche Praktiken in Ihrem Leben aufzubauen, die Ihnen ein Gefühl von Wohlbefinden und Erfüllung geben, ist es besonders wichtig, dies zu tun, wenn Sie möglicherweise wenig Unterstützung von anderen haben, die wie Sie mit weniger Reserven konfrontiert sind.

Dies ist eine gute Zeit des Jahres, um Praktiken anzuwenden, die Ihnen helfen, gut auf sich selbst aufzupassen. Unten sind einige meiner Favoriten. Ich ermutige Sie, in den nächsten zwei Wochen jeden Tag mindestens eines davon oder etwas Ähnliches anzunehmen und dann zu recyceln.

Beweg dich einfach

Wir können unsere Stimmung oft durch einfache körperliche Handlungen heben. Probieren Sie eine oder mehrere dieser Methoden aus:

  • Setzen Sie sich während einer oder mehrerer Ihrer Pausen hin. Schließen Sie die Augen, senken Sie den Kopf und die Schultern und achten Sie für einige Augenblicke auf Ihre Atmung. Wenn Sie einatmen, füllen Sie sich mit Erneuerung. Befreie dich jedes Mal, wenn du ausatmest, von Spannungen.
  • Pfeifen oder summen Sie eine Melodie, die Ihnen gefällt, während Sie durch die Gänge oder die Cafeteria und von Raum zu Raum gehen.
  • Umarme dich selbst mindestens zweimal täglich. Schlingen Sie Ihre Arme um sich selbst und umarmen Sie sich wie einen Freund, der Pflege braucht.
  • Ändere es. Die meisten von uns stehen jeden Tag an der gleichen Stelle und/oder bewegen sich in einem vorhersehbaren Muster, ohne es zu bemerken. Verschwinde noch heute von deinem Platz. Beginnen Sie jede Klasse an einem anderen Ort und wechseln Sie mindestens alle fünf Minuten zu einem anderen Ort.
  • Gönnen Sie sich ein lautes Bauchlachen, das mindestens 30 Sekunden dauert, einmal morgens und einmal nach dem Mittagessen. Wenn Sie jemanden finden, der sich Ihnen anschließt, großartig! Wenn nicht, schließe während einer Pause deine Tür und fang an zu lachen.

Verschönern Sie Ihr Zimmer

Es kann auch helfen, wenn wir Maßnahmen ergreifen, um unsere Umgebung zu verbessern. Ein paar Ideen:

  • Bringen Sie einen Blumenstrauß mit zur Arbeit. Halten Sie an, um sie zu bewundern, und nehmen Sie mindestens einmal jede halbe Stunde ihren Duft auf. Wenn Sie keine Blumen mögen, bringen Sie stattdessen einen Gegenstand mit, der einen angenehmen Duft verströmt, und schnuppern Sie, wenn Sie sich gestresst fühlen.
  • Bringen Sie einige Bilder von Orten oder Menschen mit, die Ihnen normalerweise große Freude bereiten. Bewahren Sie sie auf Ihrem Schreibtisch oder an einem gut sichtbaren Ort auf. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit mindestens alle 15 Minuten darauf und lassen Sie Ihre Emotionen in die Bilder fließen.

Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer Emotionen

Und wenn wir unser Wohlbefinden steigern wollen, ist es natürlich sehr hilfreich, auf unsere Gefühle zu achten und sie positiv zu lenken. Hier sind ein paar Ideen für den Anfang:

  • Setzen Sie eine rosarote Brille auf. Achten Sie darauf, so viele positive Dinge wie möglich zu bemerken, die sonst leicht zu übersehen sind. Ist dein Zimmer sauber? Wer hat es gereinigt? Haben Sie Wertschätzung zum Ausdruck gebracht? Welche Kinder kamen vorbereitet und pünktlich? Wie viele Eltern haben nicht angerufen, um sich über etwas zu beschweren?
  • Achte auf alle negativen Emotionen (z. B. Wut, Ärger, Stress, Enttäuschung, Angst). Wenn Sie eines davon spüren, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um es anzuerkennen, und lassen Sie es dann wie Wolken am Himmel schweben.
  • Teilen Sie mit jeder Klasse eine Wohlfühlgeschichte.
  • Wenn es sich anfühlt, als würde niemand Ihre Beiträge bemerken, sagen Sie sich im Stillen: „Ich arbeite hart. Ich bin in einer schwierigen Situation. Ich erziele bessere Ergebnisse, als ich normalerweise anerkenne, und ich verdiene es, gut auf mich aufzupassen.“

Und da Sie es verdienen, gut auf sich selbst aufzupassen, stellen Sie sicher, dass Sie dies tatsächlich tun. Genießen Sie mindestens eine entspannende Mahlzeit. Wenn Sie gerne kochen und Zeit haben, bereiten Sie das Essen von Grund auf zu. Wenn nicht, gehen Sie in ein Restaurant, das Ihnen gefällt. Genießen Sie jeden Bissen und Schluck, lassen Sie das Essen Ihren Mund füllen, während Sie den Geschmack schmecken und die Textur fühlen.

Wenn Sie andere Lieblingstechniken haben, um Ihre Stimmung zu heben und die Winterschwaden zu bekämpfen, teilen Sie diese bitte im Kommentarbereich mit.


Erstellen Sie einen Selbstpflegeplan, um den Winter-Blues zu überwinden

Da sich das Schuljahr durch diese dunklen, kalten Wintertage zu einem Kriechen verlangsamt, kann es schwierig sein, die hohe Energie aufrechtzuerhalten, die erforderlich ist, um die vielen täglichen Aufgaben unserer Kollegen, unserer Schüler, ihrer Eltern und des Lehrplans zu bewältigen. Obwohl es ratsam ist, tägliche Praktiken in Ihrem Leben aufzubauen, die Ihnen ein Gefühl von Wohlbefinden und Erfüllung geben, ist es besonders wichtig, dies zu tun, wenn Sie möglicherweise wenig Unterstützung von anderen haben, die wie Sie mit weniger Reserven konfrontiert sind.

Dies ist eine gute Zeit des Jahres, um Praktiken anzuwenden, die Ihnen helfen, gut auf sich selbst aufzupassen. Unten sind einige meiner Favoriten. Ich ermutige Sie, in den nächsten zwei Wochen jeden Tag mindestens eines davon oder etwas Ähnliches anzunehmen und dann zu recyceln.

Beweg dich einfach

Wir können unsere Stimmung oft durch einfache körperliche Handlungen heben. Probieren Sie eine oder mehrere dieser Methoden aus:

  • Setzen Sie sich während einer oder mehrerer Ihrer Pausen hin. Schließen Sie die Augen, senken Sie Kopf und Schultern und achten Sie einige Augenblicke auf Ihre Atmung. Wenn Sie einatmen, füllen Sie sich mit Erneuerung. Befreie dich jedes Mal, wenn du ausatmest, von Spannungen.
  • Pfeifen oder summen Sie eine Melodie, die Ihnen gefällt, während Sie durch die Gänge oder die Cafeteria und von Raum zu Raum gehen.
  • Umarme dich selbst mindestens zweimal täglich. Schlingen Sie Ihre Arme um sich selbst und umarmen Sie sich wie einen Freund, der Pflege braucht.
  • Ändere es. Die meisten von uns stehen jeden Tag an der gleichen Stelle und/oder bewegen sich in einem vorhersehbaren Muster, ohne es zu bemerken. Verschwinde noch heute von deinem Platz. Beginnen Sie jede Klasse an einem anderen Ort und wechseln Sie mindestens alle fünf Minuten zu einem anderen Ort.
  • Gönnen Sie sich ein lautes Bauchlachen, das mindestens 30 Sekunden dauert, einmal morgens und einmal nach dem Mittagessen. Wenn Sie jemanden finden, der sich Ihnen anschließt, großartig! Wenn nicht, schließe während einer Pause deine Tür und fang an zu lachen.

Verschönern Sie Ihr Zimmer

Es kann auch helfen, wenn wir Maßnahmen ergreifen, um unsere Umgebung zu verbessern. Ein paar Ideen:

  • Bringen Sie einen Blumenstrauß mit zur Arbeit. Halten Sie an, um sie zu bewundern, und nehmen Sie mindestens einmal jede halbe Stunde ihren Duft auf. Wenn Sie keine Blumen mögen, bringen Sie stattdessen einen Gegenstand mit, der einen angenehmen Duft verströmt, und schnuppern Sie, wenn Sie sich gestresst fühlen.
  • Bringen Sie einige Bilder von Orten oder Menschen mit, die Ihnen normalerweise große Freude bereiten. Bewahren Sie sie auf Ihrem Schreibtisch oder an einem gut sichtbaren Ort auf. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit mindestens alle 15 Minuten darauf und lassen Sie Ihre Emotionen in die Bilder fließen.

Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer Emotionen

Und wenn wir unser Wohlbefinden steigern wollen, ist es natürlich sehr hilfreich, auf unsere Gefühle zu achten und sie positiv zu lenken. Hier sind ein paar Ideen für den Anfang:

  • Setzen Sie eine rosarote Brille auf. Achten Sie darauf, so viele positive Dinge wie möglich zu bemerken, die sonst leicht zu übersehen sind. Ist dein Zimmer sauber? Wer hat es gereinigt? Haben Sie Wertschätzung zum Ausdruck gebracht? Welche Kinder kamen vorbereitet und pünktlich? Wie viele Eltern haben nicht angerufen, um sich über etwas zu beschweren?
  • Achte auf alle negativen Emotionen (z. B. Wut, Ärger, Stress, Enttäuschung, Angst). Wenn Sie eines davon spüren, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um es anzuerkennen, und lassen Sie es dann wie Wolken am Himmel schweben.
  • Teilen Sie mit jeder Klasse eine Wohlfühlgeschichte.
  • Wenn es sich anfühlt, als würde niemand Ihre Beiträge bemerken, sagen Sie sich im Stillen: „Ich arbeite hart. Ich bin in einer schwierigen Situation. Ich erziele bessere Ergebnisse, als ich normalerweise anerkenne, und ich verdiene es, gut auf mich aufzupassen.“

Und da Sie es verdienen, gut auf sich selbst aufzupassen, stellen Sie sicher, dass Sie dies tatsächlich tun. Genießen Sie mindestens eine entspannende Mahlzeit. Wenn Sie gerne kochen und Zeit haben, bereiten Sie das Essen von Grund auf zu. Wenn nicht, gehen Sie in ein Restaurant, das Ihnen gefällt. Genießen Sie jeden Bissen und Schluck, lassen Sie das Essen Ihren Mund füllen, während Sie den Geschmack schmecken und die Textur fühlen.

Wenn Sie andere Lieblingstechniken haben, um Ihre Stimmung zu heben und die Winterschwaden zu bekämpfen, teilen Sie diese bitte im Kommentarbereich mit.


Erstellen Sie einen Selbstpflegeplan, um den Winter-Blues zu überwinden

Da sich das Schuljahr durch diese dunklen, kalten Wintertage zu einem Kriechen verlangsamt, kann es schwierig sein, die hohe Energie aufrechtzuerhalten, die erforderlich ist, um die vielen täglichen Aufgaben unserer Kollegen, unserer Schüler, ihrer Eltern und des Lehrplans zu bewältigen. Obwohl es ratsam ist, tägliche Praktiken in Ihrem Leben aufzubauen, die Ihnen ein Gefühl von Wohlbefinden und Erfüllung geben, ist es besonders wichtig, dies zu tun, wenn Sie möglicherweise wenig Unterstützung von anderen haben, die wie Sie mit weniger Reserven konfrontiert sind.

Dies ist eine gute Zeit des Jahres, um Praktiken anzuwenden, die Ihnen helfen, gut auf sich selbst aufzupassen. Unten sind einige meiner Favoriten. Ich ermutige Sie, in den nächsten zwei Wochen jeden Tag mindestens eines davon oder etwas Ähnliches anzunehmen und dann zu recyceln.

Beweg dich einfach

Wir können unsere Stimmung oft durch einfache körperliche Handlungen heben. Probieren Sie eine oder mehrere dieser Methoden aus:

  • Setzen Sie sich während einer oder mehrerer Ihrer Pausen hin. Schließen Sie die Augen, senken Sie Kopf und Schultern und achten Sie einige Augenblicke auf Ihre Atmung. Wenn Sie einatmen, füllen Sie sich mit Erneuerung. Befreie dich jedes Mal, wenn du ausatmest, von Spannungen.
  • Pfeifen oder summen Sie eine Melodie, die Ihnen gefällt, während Sie durch die Gänge oder die Cafeteria und von Raum zu Raum gehen.
  • Umarme dich selbst mindestens zweimal täglich. Schlingen Sie Ihre Arme um sich selbst und umarmen Sie sich wie einen Freund, der Pflege braucht.
  • Ändere es. Die meisten von uns stehen jeden Tag an der gleichen Stelle und/oder bewegen sich in einem vorhersehbaren Muster, ohne es zu bemerken. Verschwinde noch heute von deinem Platz. Beginnen Sie jede Klasse an einem anderen Ort und wechseln Sie mindestens alle fünf Minuten zu einem anderen Ort.
  • Gönnen Sie sich ein lautes Bauchlachen, das mindestens 30 Sekunden dauert, einmal morgens und einmal nach dem Mittagessen. Wenn Sie jemanden finden, der sich Ihnen anschließt, großartig! Wenn nicht, schließe während einer Pause deine Tür und fang an zu lachen.

Verschönern Sie Ihr Zimmer

Es kann auch helfen, wenn wir Maßnahmen ergreifen, um unsere Umgebung zu verbessern. Ein paar Ideen:

  • Bringen Sie einen Blumenstrauß mit zur Arbeit. Halten Sie an, um sie zu bewundern, und nehmen Sie mindestens einmal jede halbe Stunde ihren Duft auf. Wenn Sie keine Blumen mögen, bringen Sie stattdessen einen Gegenstand mit, der einen angenehmen Duft verströmt, und schnuppern Sie, wenn Sie sich gestresst fühlen.
  • Bringen Sie einige Bilder von Orten oder Menschen mit, die Ihnen normalerweise große Freude bereiten. Bewahren Sie sie auf Ihrem Schreibtisch oder an einem gut sichtbaren Ort auf. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit mindestens alle 15 Minuten darauf und lassen Sie Ihre Emotionen in die Bilder fließen.

Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer Emotionen

Und wenn wir unser Wohlbefinden steigern wollen, ist es natürlich sehr hilfreich, auf unsere Gefühle zu achten und sie positiv zu lenken. Hier sind ein paar Ideen für den Anfang:

  • Setzen Sie eine rosarote Brille auf. Achten Sie darauf, so viele positive Dinge wie möglich zu bemerken, die sonst leicht zu übersehen sind. Ist dein Zimmer sauber? Wer hat es gereinigt? Haben Sie Wertschätzung zum Ausdruck gebracht? Welche Kinder kamen vorbereitet und pünktlich? Wie viele Eltern haben nicht angerufen, um sich über etwas zu beschweren?
  • Achte auf alle negativen Emotionen (z. B. Wut, Ärger, Stress, Enttäuschung, Angst). Wenn Sie eines davon spüren, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um es anzuerkennen, und lassen Sie es dann wie Wolken am Himmel schweben.
  • Teilen Sie mit jeder Klasse eine Wohlfühlgeschichte.
  • Wenn es sich anfühlt, als würde niemand Ihre Beiträge bemerken, sagen Sie sich im Stillen: „Ich arbeite hart. Ich bin in einer schwierigen Situation. Ich erziele bessere Ergebnisse, als ich normalerweise anerkenne, und ich verdiene es, gut auf mich aufzupassen.“

Und da Sie es verdienen, gut auf sich selbst aufzupassen, stellen Sie sicher, dass Sie dies tatsächlich tun. Genießen Sie mindestens eine entspannende Mahlzeit. Wenn Sie gerne kochen und Zeit haben, bereiten Sie das Essen von Grund auf zu. Wenn nicht, gehen Sie in ein Restaurant, das Ihnen gefällt. Genießen Sie jeden Bissen und Schluck, lassen Sie das Essen Ihren Mund füllen, während Sie den Geschmack schmecken und die Textur fühlen.

Wenn Sie andere Lieblingstechniken haben, um Ihre Stimmung zu heben und die Winterschwaden zu bekämpfen, teilen Sie diese bitte im Kommentarbereich mit.


Erstellen Sie einen Selbstpflegeplan, um den Winter-Blues zu überwinden

Da sich das Schuljahr durch diese dunklen, kalten Wintertage zu einem Kriechen verlangsamt, kann es schwierig sein, die hohe Energie aufrechtzuerhalten, die erforderlich ist, um die vielen täglichen Aufgaben unserer Kollegen, unserer Schüler, ihrer Eltern und des Lehrplans zu bewältigen. Obwohl es ratsam ist, tägliche Praktiken in Ihrem Leben aufzubauen, die Ihnen ein Gefühl von Wohlbefinden und Erfüllung geben, ist es besonders wichtig, dies zu tun, wenn Sie möglicherweise wenig Unterstützung von anderen haben, die wie Sie mit weniger Reserven konfrontiert sind.

Dies ist eine gute Zeit des Jahres, um Praktiken anzuwenden, die Ihnen helfen, gut auf sich selbst aufzupassen. Unten sind einige meiner Favoriten. Ich ermutige Sie, in den nächsten zwei Wochen jeden Tag mindestens eines davon oder etwas Ähnliches anzunehmen und dann zu recyceln.

Beweg dich einfach

Wir können unsere Stimmung oft durch einfache körperliche Handlungen heben. Probieren Sie eine oder mehrere dieser Methoden aus:

  • Setzen Sie sich während einer oder mehrerer Ihrer Pausen hin. Schließen Sie die Augen, senken Sie Kopf und Schultern und achten Sie einige Augenblicke auf Ihre Atmung. Wenn Sie einatmen, füllen Sie sich mit Erneuerung. Befreie dich jedes Mal, wenn du ausatmest, von Spannungen.
  • Pfeifen oder summen Sie eine Melodie, die Ihnen gefällt, während Sie durch die Gänge oder die Cafeteria und von Raum zu Raum gehen.
  • Umarme dich selbst mindestens zweimal täglich. Schlingen Sie Ihre Arme um sich selbst und umarmen Sie sich wie einen Freund, der Pflege braucht.
  • Ändere es. Die meisten von uns stehen jeden Tag an der gleichen Stelle und/oder bewegen sich in einem vorhersehbaren Muster, ohne es zu bemerken. Verschwinde noch heute von deinem Platz. Beginnen Sie jede Klasse an einem anderen Ort und wechseln Sie mindestens alle fünf Minuten zu einem anderen Ort.
  • Gönnen Sie sich ein lautes Bauchlachen, das mindestens 30 Sekunden dauert, einmal morgens und einmal nach dem Mittagessen. Wenn Sie jemanden finden, der sich Ihnen anschließt, großartig! Wenn nicht, schließe während einer Pause deine Tür und fang an zu lachen.

Verschönern Sie Ihr Zimmer

Es kann auch helfen, wenn wir Maßnahmen ergreifen, um unsere Umgebung zu verbessern. Ein paar Ideen:

  • Bringen Sie einen Blumenstrauß mit zur Arbeit. Halten Sie an, um sie zu bewundern, und nehmen Sie mindestens einmal jede halbe Stunde ihren Duft auf. Wenn Sie keine Blumen mögen, bringen Sie stattdessen einen Gegenstand mit, der einen angenehmen Duft verströmt, und schnuppern Sie, wenn Sie sich gestresst fühlen.
  • Bringen Sie einige Bilder von Orten oder Menschen mit, die Ihnen normalerweise große Freude bereiten. Bewahren Sie sie auf Ihrem Schreibtisch oder an einem gut sichtbaren Ort auf. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit mindestens alle 15 Minuten darauf und lassen Sie Ihre Emotionen in die Bilder fließen.

Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer Emotionen

Und wenn wir unser Wohlbefinden steigern wollen, ist es natürlich sehr hilfreich, auf unsere Gefühle zu achten und sie positiv zu lenken. Hier sind ein paar Ideen für den Anfang:

  • Setzen Sie eine rosarote Brille auf. Achten Sie darauf, so viele positive Dinge wie möglich zu bemerken, die sonst leicht zu übersehen sind. Ist dein Zimmer sauber? Wer hat es gereinigt? Haben Sie Wertschätzung zum Ausdruck gebracht? Welche Kinder kamen vorbereitet und pünktlich? Wie viele Eltern haben nicht angerufen, um sich über etwas zu beschweren?
  • Achte auf alle negativen Emotionen (z. B. Wut, Ärger, Stress, Enttäuschung, Angst). Wenn Sie eines davon spüren, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um es anzuerkennen, und lassen Sie es dann wie Wolken am Himmel schweben.
  • Teilen Sie mit jeder Klasse eine Wohlfühlgeschichte.
  • Wenn es sich anfühlt, als würde niemand Ihre Beiträge bemerken, sagen Sie sich im Stillen: „Ich arbeite hart. Ich bin in einer schwierigen Situation. Ich erziele bessere Ergebnisse, als ich normalerweise anerkenne, und ich verdiene es, gut auf mich aufzupassen.“

Und da Sie es verdienen, gut auf sich selbst aufzupassen, stellen Sie sicher, dass Sie dies tatsächlich tun. Genießen Sie mindestens eine entspannende Mahlzeit. Wenn Sie gerne kochen und Zeit haben, bereiten Sie das Essen von Grund auf zu. Wenn nicht, gehen Sie in ein Restaurant, das Ihnen gefällt. Genießen Sie jeden Bissen und Schluck, lassen Sie das Essen Ihren Mund füllen, während Sie den Geschmack schmecken und die Textur fühlen.

Wenn Sie andere Lieblingstechniken haben, um Ihre Stimmung zu heben und die Winterschwaden zu bekämpfen, teilen Sie diese bitte im Kommentarbereich mit.


Erstellen Sie einen Selbstpflegeplan, um den Winter-Blues zu überwinden

Da sich das Schuljahr durch diese dunklen, kalten Wintertage zu einem Kriechen verlangsamt, kann es schwierig sein, die hohe Energie aufrechtzuerhalten, die erforderlich ist, um die vielen täglichen Aufgaben unserer Kollegen, unserer Schüler, ihrer Eltern und des Lehrplans zu bewältigen. Obwohl es ratsam ist, tägliche Praktiken in Ihrem Leben aufzubauen, die Ihnen ein Gefühl von Wohlbefinden und Erfüllung geben, ist es besonders wichtig, dies zu tun, wenn Sie möglicherweise wenig Unterstützung von anderen haben, die wie Sie mit weniger Reserven konfrontiert sind.

Dies ist eine gute Zeit des Jahres, um Praktiken anzuwenden, die Ihnen helfen, gut auf sich selbst aufzupassen. Unten sind einige meiner Favoriten. Ich ermutige Sie, in den nächsten zwei Wochen jeden Tag mindestens eines davon oder etwas Ähnliches anzunehmen und dann zu recyceln.

Beweg dich einfach

Wir können unsere Stimmung oft durch einfache körperliche Handlungen heben. Probieren Sie eine oder mehrere dieser Methoden aus:

  • Setzen Sie sich während einer oder mehrerer Ihrer Pausen hin. Schließen Sie die Augen, senken Sie Kopf und Schultern und achten Sie einige Augenblicke auf Ihre Atmung. Wenn Sie einatmen, füllen Sie sich mit Erneuerung. Befreie dich jedes Mal, wenn du ausatmest, von Spannungen.
  • Pfeifen oder summen Sie eine Melodie, die Ihnen gefällt, während Sie durch die Gänge oder die Cafeteria und von Raum zu Raum gehen.
  • Umarme dich selbst mindestens zweimal täglich. Schlingen Sie Ihre Arme um sich selbst und umarmen Sie sich wie einen Freund, der Pflege braucht.
  • Ändere es. Die meisten von uns stehen jeden Tag an der gleichen Stelle und/oder bewegen sich in einem vorhersehbaren Muster, ohne es zu bemerken. Verschwinde noch heute von deinem Platz. Beginnen Sie jede Klasse an einem anderen Ort und wechseln Sie mindestens alle fünf Minuten zu einem anderen Ort.
  • Gönnen Sie sich ein lautes Bauchlachen, das mindestens 30 Sekunden dauert, einmal morgens und einmal nach dem Mittagessen. Wenn Sie jemanden finden, der sich Ihnen anschließt, großartig! Wenn nicht, schließe während einer Pause deine Tür und fang an zu lachen.

Verschönern Sie Ihr Zimmer

Es kann auch helfen, wenn wir Maßnahmen ergreifen, um unsere Umgebung zu verbessern. Ein paar Ideen:

  • Bringen Sie einen Blumenstrauß mit zur Arbeit. Halten Sie an, um sie zu bewundern, und nehmen Sie mindestens einmal jede halbe Stunde ihren Duft auf. Wenn Sie keine Blumen mögen, bringen Sie stattdessen einen Gegenstand mit, der einen angenehmen Duft verströmt, und schnuppern Sie, wenn Sie sich gestresst fühlen.
  • Bringen Sie einige Bilder von Orten oder Menschen mit, die Ihnen normalerweise große Freude bereiten. Bewahren Sie sie auf Ihrem Schreibtisch oder an einem gut sichtbaren Ort auf. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit mindestens alle 15 Minuten darauf und lassen Sie Ihre Emotionen in die Bilder fließen.

Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer Emotionen

Und wenn wir unser Wohlbefinden steigern wollen, ist es natürlich sehr hilfreich, auf unsere Gefühle zu achten und sie positiv zu lenken. Hier sind ein paar Ideen für den Anfang:

  • Setzen Sie eine rosarote Brille auf. Achten Sie darauf, so viele positive Dinge wie möglich zu bemerken, die sonst leicht zu übersehen sind. Ist dein Zimmer sauber? Wer hat es gereinigt? Haben Sie Wertschätzung zum Ausdruck gebracht? Welche Kinder kamen vorbereitet und pünktlich? Wie viele Eltern haben nicht angerufen, um sich über etwas zu beschweren?
  • Achte auf alle negativen Emotionen (z. B. Wut, Ärger, Stress, Enttäuschung, Angst). Wenn Sie eines davon spüren, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um es anzuerkennen, und lassen Sie es dann wie Wolken am Himmel schweben.
  • Teilen Sie mit jeder Klasse eine Wohlfühlgeschichte.
  • Wenn es sich anfühlt, als würde niemand Ihre Beiträge bemerken, sagen Sie sich im Stillen: „Ich arbeite hart. Ich bin in einer schwierigen Situation. Ich erziele bessere Ergebnisse, als ich normalerweise anerkenne, und ich verdiene es, gut auf mich aufzupassen.“

Und da Sie es verdienen, gut auf sich selbst aufzupassen, stellen Sie sicher, dass Sie dies tatsächlich tun. Genießen Sie mindestens eine entspannende Mahlzeit. Wenn Sie gerne kochen und Zeit haben, bereiten Sie das Essen von Grund auf zu. Wenn nicht, gehen Sie in ein Restaurant, das Ihnen gefällt. Genießen Sie jeden Bissen und Schluck, lassen Sie das Essen Ihren Mund füllen, während Sie den Geschmack schmecken und die Textur fühlen.

Wenn Sie andere Lieblingstechniken haben, um Ihre Stimmung zu heben und die Winterschwaden zu bekämpfen, teilen Sie diese bitte im Kommentarbereich mit.


Erstellen Sie einen Selbstpflegeplan, um den Winter-Blues zu überwinden

Da sich das Schuljahr durch diese dunklen, kalten Wintertage zu einem Kriechen verlangsamt, kann es schwierig sein, die hohe Energie aufrechtzuerhalten, die erforderlich ist, um die vielen täglichen Aufgaben unserer Kollegen, unserer Schüler, ihrer Eltern und des Lehrplans zu bewältigen. Obwohl es ratsam ist, tägliche Praktiken in Ihrem Leben aufzubauen, die Ihnen ein Gefühl von Wohlbefinden und Erfüllung geben, ist es besonders wichtig, dies zu tun, wenn Sie möglicherweise wenig Unterstützung von anderen haben, die wie Sie mit weniger Reserven konfrontiert sind.

Dies ist eine gute Zeit des Jahres, um Praktiken anzuwenden, die Ihnen helfen, gut auf sich selbst aufzupassen. Unten sind einige meiner Favoriten. Ich ermutige Sie, in den nächsten zwei Wochen jeden Tag mindestens eines davon oder etwas Ähnliches anzunehmen und dann zu recyceln.

Beweg dich einfach

Wir können unsere Stimmung oft durch einfache körperliche Handlungen heben. Probieren Sie eine oder mehrere dieser Methoden aus:

  • Setzen Sie sich während einer oder mehrerer Ihrer Pausen hin. Schließen Sie die Augen, senken Sie Kopf und Schultern und achten Sie einige Augenblicke auf Ihre Atmung. Wenn Sie einatmen, füllen Sie sich mit Erneuerung. Befreie dich jedes Mal, wenn du ausatmest, von Spannungen.
  • Pfeifen oder summen Sie eine Melodie, die Ihnen gefällt, während Sie durch die Gänge oder die Cafeteria und von Raum zu Raum gehen.
  • Umarme dich selbst mindestens zweimal täglich. Schlingen Sie Ihre Arme um sich selbst und umarmen Sie sich wie einen Freund, der Pflege braucht.
  • Ändere es. Die meisten von uns stehen jeden Tag an der gleichen Stelle und/oder bewegen sich in einem vorhersehbaren Muster, ohne es zu bemerken. Verschwinde noch heute von deinem Platz. Beginnen Sie jede Klasse an einem anderen Ort und wechseln Sie mindestens alle fünf Minuten zu einem anderen Ort.
  • Gönnen Sie sich ein lautes Bauchlachen, das mindestens 30 Sekunden dauert, einmal morgens und einmal nach dem Mittagessen. Wenn Sie jemanden finden, der sich Ihnen anschließt, großartig! Wenn nicht, schließe während einer Pause deine Tür und fang an zu lachen.

Verschönern Sie Ihr Zimmer

Es kann auch helfen, wenn wir Maßnahmen ergreifen, um unsere Umgebung zu verbessern. Ein paar Ideen:

  • Bringen Sie einen Blumenstrauß mit zur Arbeit. Halten Sie an, um sie zu bewundern, und nehmen Sie mindestens einmal jede halbe Stunde ihren Duft auf. Wenn Sie keine Blumen mögen, bringen Sie stattdessen einen Gegenstand mit, der einen angenehmen Duft verströmt, und schnuppern Sie, wenn Sie sich gestresst fühlen.
  • Bringen Sie einige Bilder von Orten oder Menschen mit, die Ihnen normalerweise große Freude bereiten. Bewahren Sie sie auf Ihrem Schreibtisch oder an einem gut sichtbaren Ort auf. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit mindestens alle 15 Minuten darauf und lassen Sie Ihre Emotionen in die Bilder fließen.

Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer Emotionen

Und wenn wir unser Wohlbefinden steigern wollen, ist es natürlich sehr hilfreich, auf unsere Gefühle zu achten und sie positiv zu lenken. Hier sind ein paar Ideen für den Anfang:

  • Setzen Sie eine rosarote Brille auf. Achten Sie darauf, so viele positive Dinge wie möglich zu bemerken, die sonst leicht zu übersehen sind. Ist dein Zimmer sauber? Wer hat es gereinigt? Haben Sie Wertschätzung zum Ausdruck gebracht? Welche Kinder kamen vorbereitet und pünktlich? Wie viele Eltern haben nicht angerufen, um sich über etwas zu beschweren?
  • Achte auf alle negativen Emotionen (z. B. Wut, Ärger, Stress, Enttäuschung, Angst). If you feel any of these, take a moment to acknowledge them and then let them float away like clouds in the sky.
  • Share a feel-good story with each class.
  • If it feels as if nobody notices your contributions, silently say to yourself, “I work hard. I am in a tough situation. I get better results than I usually acknowledge and I deserve to take good care of myself.”

And since you do deserve to take good care of yourself, make sure you actually do that. Enjoy at least one relaxing meal. If you love to cook and have the time, make the meal from scratch. If not, go to a restaurant you enjoy. Savor every bite and sip let the food fill your mouth as you taste the flavor and feel the texture.

If you have any other favorite techniques for lifting your mood and fighting the winter blahs, please share them in the comments section.


Create a Self-Care Plan to Beat the Winter Blues

As the school year slows to a crawl through these dark, cold days of winter, it can be difficult to sustain the high energy required to accomplish the many daily tasks presented by our colleagues, our students, their parents, and the curriculum. Although it is wise to build daily practices in your life that give you a sense of wellness and fulfillment, it is especially important to do so when there may be little support to draw from others who, like you, may find themselves with fewer reserves.

This is a good time of year to apply practices designed to help you take good care of yourself. Below are some of my favorites. I encourage you to embrace at least one of these or something similar every day for the next two weeks and then recycle.

Just Move

We can often raise our spirits through simple physical actions. Try one or more of these:

  • Sit down during one or more of your breaks. Close your eyes, drop your head and shoulders, and take notice of your breathing for a few moments. When you inhale, fill yourself with renewal. Rid yourself of tension each time you exhale.
  • Whistle or hum a tune you like while you walk through the halls or the cafeteria, and from room to room.
  • Give yourself a hug at least twice every day. Wrap your arms around yourself and hug yourself as you would a friend in need of nurturing.
  • Change it up. Most of us stand in the same spot and/or move around in a predictable pattern every day without even noticing. Get off your spot today. Start each class in a different place, and move to a different spot at least once every five minutes.
  • Indulge in a loud belly laugh that lasts at least 30 seconds, once in the morning and once after lunch. If you can find someone to join you, great! If not, close your door during a break and start laughing.

Brighten Up Your Room

It can also help if we take action to improve our surroundings. A few ideas:

  • Bring a bouquet of flowers to work. Stop to admire them and take in their fragrance at least once every half hour. If you don’t like flowers, bring in an object that offers a pleasant aroma instead, and take a whiff whenever you feel stressed.
  • Bring to work some pictures of places or people that usually give you great joy. Keep them on your desk or in an easily visible location. Focus your attention on them at least once every 15 minutes and allow your emotions to drift into the pictures.

Take Stock of Your Emotions

And of course, if we want to improve our sense of well-being, it’s very helpful to pay attention to our feelings and to take steps to direct them in positive ways. Here are a couple of ideas to get you started:

  • Put on a pair of rose-colored glasses. Make a point of noticing as many positive things as you can that are otherwise easy to miss. Is your room clean? Who cleaned it? Have you expressed appreciation? Which kids came prepared and on time? How many parents haven’t called to complain about something?
  • Notice any and all negative emotions (e.g., anger, annoyance, stress, disappointment, anxiety). If you feel any of these, take a moment to acknowledge them and then let them float away like clouds in the sky.
  • Share a feel-good story with each class.
  • If it feels as if nobody notices your contributions, silently say to yourself, “I work hard. I am in a tough situation. I get better results than I usually acknowledge and I deserve to take good care of myself.”

And since you do deserve to take good care of yourself, make sure you actually do that. Enjoy at least one relaxing meal. If you love to cook and have the time, make the meal from scratch. If not, go to a restaurant you enjoy. Savor every bite and sip let the food fill your mouth as you taste the flavor and feel the texture.

If you have any other favorite techniques for lifting your mood and fighting the winter blahs, please share them in the comments section.


Create a Self-Care Plan to Beat the Winter Blues

As the school year slows to a crawl through these dark, cold days of winter, it can be difficult to sustain the high energy required to accomplish the many daily tasks presented by our colleagues, our students, their parents, and the curriculum. Although it is wise to build daily practices in your life that give you a sense of wellness and fulfillment, it is especially important to do so when there may be little support to draw from others who, like you, may find themselves with fewer reserves.

This is a good time of year to apply practices designed to help you take good care of yourself. Below are some of my favorites. I encourage you to embrace at least one of these or something similar every day for the next two weeks and then recycle.

Just Move

We can often raise our spirits through simple physical actions. Try one or more of these:

  • Sit down during one or more of your breaks. Close your eyes, drop your head and shoulders, and take notice of your breathing for a few moments. When you inhale, fill yourself with renewal. Rid yourself of tension each time you exhale.
  • Whistle or hum a tune you like while you walk through the halls or the cafeteria, and from room to room.
  • Give yourself a hug at least twice every day. Wrap your arms around yourself and hug yourself as you would a friend in need of nurturing.
  • Change it up. Most of us stand in the same spot and/or move around in a predictable pattern every day without even noticing. Get off your spot today. Start each class in a different place, and move to a different spot at least once every five minutes.
  • Indulge in a loud belly laugh that lasts at least 30 seconds, once in the morning and once after lunch. If you can find someone to join you, great! If not, close your door during a break and start laughing.

Brighten Up Your Room

It can also help if we take action to improve our surroundings. A few ideas:

  • Bring a bouquet of flowers to work. Stop to admire them and take in their fragrance at least once every half hour. If you don’t like flowers, bring in an object that offers a pleasant aroma instead, and take a whiff whenever you feel stressed.
  • Bring to work some pictures of places or people that usually give you great joy. Keep them on your desk or in an easily visible location. Focus your attention on them at least once every 15 minutes and allow your emotions to drift into the pictures.

Take Stock of Your Emotions

And of course, if we want to improve our sense of well-being, it’s very helpful to pay attention to our feelings and to take steps to direct them in positive ways. Here are a couple of ideas to get you started:

  • Put on a pair of rose-colored glasses. Make a point of noticing as many positive things as you can that are otherwise easy to miss. Is your room clean? Who cleaned it? Have you expressed appreciation? Which kids came prepared and on time? How many parents haven’t called to complain about something?
  • Notice any and all negative emotions (e.g., anger, annoyance, stress, disappointment, anxiety). If you feel any of these, take a moment to acknowledge them and then let them float away like clouds in the sky.
  • Share a feel-good story with each class.
  • If it feels as if nobody notices your contributions, silently say to yourself, “I work hard. I am in a tough situation. I get better results than I usually acknowledge and I deserve to take good care of myself.”

And since you do deserve to take good care of yourself, make sure you actually do that. Enjoy at least one relaxing meal. If you love to cook and have the time, make the meal from scratch. If not, go to a restaurant you enjoy. Savor every bite and sip let the food fill your mouth as you taste the flavor and feel the texture.

If you have any other favorite techniques for lifting your mood and fighting the winter blahs, please share them in the comments section.


Create a Self-Care Plan to Beat the Winter Blues

As the school year slows to a crawl through these dark, cold days of winter, it can be difficult to sustain the high energy required to accomplish the many daily tasks presented by our colleagues, our students, their parents, and the curriculum. Although it is wise to build daily practices in your life that give you a sense of wellness and fulfillment, it is especially important to do so when there may be little support to draw from others who, like you, may find themselves with fewer reserves.

This is a good time of year to apply practices designed to help you take good care of yourself. Below are some of my favorites. I encourage you to embrace at least one of these or something similar every day for the next two weeks and then recycle.

Just Move

We can often raise our spirits through simple physical actions. Try one or more of these:

  • Sit down during one or more of your breaks. Close your eyes, drop your head and shoulders, and take notice of your breathing for a few moments. When you inhale, fill yourself with renewal. Rid yourself of tension each time you exhale.
  • Whistle or hum a tune you like while you walk through the halls or the cafeteria, and from room to room.
  • Give yourself a hug at least twice every day. Wrap your arms around yourself and hug yourself as you would a friend in need of nurturing.
  • Change it up. Most of us stand in the same spot and/or move around in a predictable pattern every day without even noticing. Get off your spot today. Start each class in a different place, and move to a different spot at least once every five minutes.
  • Indulge in a loud belly laugh that lasts at least 30 seconds, once in the morning and once after lunch. If you can find someone to join you, great! If not, close your door during a break and start laughing.

Brighten Up Your Room

It can also help if we take action to improve our surroundings. A few ideas:

  • Bring a bouquet of flowers to work. Stop to admire them and take in their fragrance at least once every half hour. If you don’t like flowers, bring in an object that offers a pleasant aroma instead, and take a whiff whenever you feel stressed.
  • Bring to work some pictures of places or people that usually give you great joy. Keep them on your desk or in an easily visible location. Focus your attention on them at least once every 15 minutes and allow your emotions to drift into the pictures.

Take Stock of Your Emotions

And of course, if we want to improve our sense of well-being, it’s very helpful to pay attention to our feelings and to take steps to direct them in positive ways. Here are a couple of ideas to get you started:

  • Put on a pair of rose-colored glasses. Make a point of noticing as many positive things as you can that are otherwise easy to miss. Is your room clean? Who cleaned it? Have you expressed appreciation? Which kids came prepared and on time? How many parents haven’t called to complain about something?
  • Notice any and all negative emotions (e.g., anger, annoyance, stress, disappointment, anxiety). If you feel any of these, take a moment to acknowledge them and then let them float away like clouds in the sky.
  • Share a feel-good story with each class.
  • If it feels as if nobody notices your contributions, silently say to yourself, “I work hard. I am in a tough situation. I get better results than I usually acknowledge and I deserve to take good care of myself.”

And since you do deserve to take good care of yourself, make sure you actually do that. Enjoy at least one relaxing meal. If you love to cook and have the time, make the meal from scratch. If not, go to a restaurant you enjoy. Savor every bite and sip let the food fill your mouth as you taste the flavor and feel the texture.

If you have any other favorite techniques for lifting your mood and fighting the winter blahs, please share them in the comments section.


Schau das Video: Littlest Pet Shop - Chase Away the Winter Blues Official Music Video (Kann 2022).