Neue Rezepte

Dessertweine sind besser als Halloween-Süßigkeiten

Dessertweine sind besser als Halloween-Süßigkeiten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es ist fast Halloween, auch bekannt als die Jahreszeit, in der Weinautoren versuchen, die Leser davon zu überzeugen, dass die Kombination von Wein mit Halloween-Süßigkeiten eine gute Idee ist. Wir müssen gestehen: Es wird wahrscheinlich nicht so gut werden, wie Sie es sich vorstellen. Es gibt einen besseren Weg, Ihren süßen Zahn zu befriedigen, und zwar indem Sie nach Zucker im Glas suchen. Überlassen Sie die Schokoriegel den Süßes oder Saures und rüsten Sie mit einigen unserer Lieblingsdessertweine zu einem Halloween für Erwachsene auf.

Ja, man kann argumentieren, dass die Kombination von Süßigkeiten mit fruchtigen Weinen mit niedrigem Tanningehalt zu einigen erfolgreichen Kombinationen führen könnte. Aber das Schöne an der Kombination von Wein und Speisen ist, dass die Kombination sowohl das Gericht als auch den Wein aufwerten sollte. In diesem Fall lässt der Wein die Süßigkeit glanzlos erscheinen und die Süßigkeit lässt den Wein rau erscheinen. Obwohl die Paarung am Ende "in Ordnung" sein könnte, hätten sowohl der Wein als auch die Süßigkeiten wahrscheinlich getrennt besser geschmeckt.

Wenn Sie dieses Jahr unbedingt darauf bestehen, Süßigkeiten-Pairing-Experimente auszuprobieren, sind Dessertweine immer noch der richtige Weg. Bei der Paarung ist es eine gute Faustregel, einen Wein zu wählen, der süßer ist als das Essen, da Zucker im Essen den Wein weniger süß erscheinen lässt. Um nicht völlig von Zucker überwältigt zu werden, suchen Sie nach Dessertweinen mit hohem Säuregehalt, um die Süße auszugleichen.

Unten sind fünf unserer Top-Tipps für den bevorstehenden Feiertag, also leg die Snickers-Bar hin! Wir garantieren, dass dieses Halloween noch besser wird, wenn Sie eines davon in Ihr Glas gießen, als wenn Sie ein Kind waren.

2012 Atwater Estate „Celsius“ Eiswein, Finger Lakes, N.Y. (22,99 $ für 375 ml) Wie ein flüssiger Zitronentropfen, aber besser! Aus spät geernteten Vignoles-Trauben, die dann gefroren und gepresst werden, um die Konzentration zu erhöhen, schmeckt dieser Wein nach Meyer-Zitronen und köstlicher, saftiger Ananas. Trotz des Zuckers bleibt es wahnsinnig erfrischend und absolut lecker.

2006 Weingut Heribert Boch „Trittenheimer Apotheke“ Riesling Beerenauslese, Mosel, Deutschland (30,99 $ für 375 ml) Es mag verrückt klingen, aber schimmelige Trauben können den herausragendsten Wein ergeben. Das ist richtig – dieser seltene Wein wird aus Trauben hergestellt, die von Botrytis befallen sind, einer besonderen Art von Schimmel, bei der die Pflücker einzelne Beeren aus spät geernteten Trauben auswählen müssen. Dazu gehört oft auch, dreimal oder öfter in einer Saison durch die steilen, kühlen Weinberge zu pflücken, was den hohen Preis erklären kann. Aber vertrauen Sie uns, es lohnt sich. Konzentrierte Aromen von kandierten Pfirsichen, Orangenblüten und leuchtend lila Blüten halten lange nach dem letzten Schluck an. Wir könnten das ewig trinken.

NV Quinta da Alorna „Abafado 5 Jahre“, Tejo, Portugal (15,99 $ für 750 ml) Karamellliebhaber treffen Ihren neuen besten Freund. Dieser Wein aus Zentralportugal wird angereichert und fünf Jahre in alten Fässern gelagert, was zu einem reichen, aber ausgewogenen, süßen Weingeschmack nach karamellisierten Nüssen, getrockneten Aprikosen und etwas Backgewürz führt. Eine ausgezeichnete Budget-Alternative zu Tawny Port.

NV Niepoort Ruby, Porto, Portugal (16,99 $ für 750 ml) Dies ist eine der klassischsten Versionen von Ruby Port: saftig und lebendig, mit Aromen von süßer Schwarzkirsche und Schokolade. Obwohl er kraftvoll ist, ist dieser Wein auch ziemlich leicht zu trinken. Für Fans von schokoladenüberzogenen Früchten (Kirschsirup, irgendjemand?) ist der Niepoort Ruby Port genau das Richtige für Sie.

NV Bodegas Grant „La Garrocha“ Amontillado, Jerez, Spanien (15,99 $ für 375 ml) Manche Leute sind einfach keine „Süßigkeiten-Leute“, und für diese Leute ist Halloween wahrscheinlich nicht der Höhepunkt des Jahres. Aber rate mal was? Für Liebhaber ungesüßter Schokoriegel gibt es auch einen Dessertwein! Dieser Amontillado hat all die nussigen, reichen Karamellaromen, die wir lieben, aber ohne Zucker und viel Säure, damit er nicht langweilig wird. Nicht nur zu Halloween, sondern auch während der gesamten kalten Jahreszeit ist es unser Genuss. Jetzt für den Winter eindecken!


10 gesund klingende Lebensmittel mit mehr Zucker als Süßigkeiten

Da die meisten verpackten Lebensmittel eine Art Zuckerzusatz enthalten, ist es fast unmöglich, Süßes zu vermeiden.

Kurzfristig können zuckerhaltige Lebensmittel Sie auf eine Energieachterbahn schicken, die Sie letztendlich träge und verhungern lässt. Im Laufe der Zeit kann eine chronisch zuckerreiche Ernährung Entzündungen und damit verbundene Gesundheitsprobleme auslösen, die von Gewichtszunahme bis hin zu Herzerkrankungen, Demenz, Diabetes und Krebs reichen. Aus diesem Grund empfiehlt der Beratende Ausschuss für Ernährungsrichtlinien 2015, nicht mehr als 10 Prozent Ihrer täglichen Kalorien (d. h. 12 Teelöffel oder 48 Gramm Zucker) aus zugesetztem Zucker zu sich zu nehmen.

Aber "Zucker selbst ist kein angeborenes Übel", sagt Wendy Bazilian, DrPH, eine in San Diego ansässige, registrierte Ernährungsberaterin und Autorin von Die SuperFoodsRx-Diät. Gesunde Lebensmittel, die natürlichen Zucker enthalten, enthalten oft auch Vitamine, Mineralstoffe und andere Nährstoffe (wie Proteine ​​und Ballaststoffe). Diese Lebensmittel sind zwar süß, nähren Ihren Körper und liefern nachhaltigen Kraftstoff.

Das eigentliche Problem entsteht, wenn Sie diese natürlich süßen Lebensmittel essen und zu viel essen mit hinzugefügt Zucker (wie Maissirup, Maissirup mit hohem Fruktosegehalt und weißer Haushaltszucker). Und Süßigkeiten sind nicht die einzigen Schuldigen. Achten Sie auf zugesetzten Zucker in diesen scheinbar gesunden Lebensmitteln, die noch mehr Zucker enthalten als manche Süßigkeiten:

1. Angereichertes Wasser

Vitamin Water mit Fruchtgeschmack (31 Gramm Zucker), etwas Kokoswasser (ca. 12 Gramm Zucker) und Gatorade (21 Gramm Zucker) mögen nach einer besseren Wahl klingen als Soda (39 Gramm in einer Dose Coca Cola), wenn Wasser schneidet es nicht. Obwohl einige Getränke zusätzliche Vitamine enthalten, enthalten sie nicht die Ballaststoffe, die in echtem Obst und anderen Lebensmitteln enthalten sind, sodass sie dich mit Kalorien sättigen, die dich nicht satt machen.

2. Getreide mit Milch

Es ist keine Überraschung, dass fast jedes Müsli, das gut schmeckt, mit zugesetztem Zucker beladen ist. (Deshalb isst man keine Lucky Charms &mdash, die 10 Gramm Zucker pro 3/4 Tasse Portion &mdash drei Mahlzeiten am Tag enthalten.) Was noch überraschender ist: Normale Milch enthält Zucker. Zugegeben, es ist natürlich vorkommender Zucker (d. h. gesünder als das raffinierte Zeug, das Sie in Süßigkeiten finden) und verpackt mit dem Protein und den Nährstoffen, die in Milch enthalten sind, also ist es der Zucker, den Sie nicht weglassen sollten. Entscheiden Sie sich stattdessen für Müsli mit wenig oder ohne Zuckerzusatz für ein zuckerarmes Frühstück und denken Sie nur an die Milch, wenn Sie Ihren Gesamtzuckerverbrauch berechnen.

3. Fettfreier aromatisierter Joghurt

Wenn Lebensmittelhersteller den Lebensmitteln das Fett entziehen, fügen sie andere Zutaten &ndash wie Zucker &mdash hinzu, um den Geschmack zu kompensieren und zu verbessern. Und während es für aromatisierte Joghurts sinnvoll ist, Zuckerzusatz zu enthalten (der Fruchtkleber am Boden süßt sich nicht selbst!), kann Vanillejoghurt auch viel Zucker enthalten. (Lassen Sie sich nicht von Etiketten wie "Bio" täuschen &ndash sie können genauso süß sein wie herkömmliche Marken.) Wenn Sie sich ein Leben ohne Ihren Lieblingsjoghurtgeschmack nicht vorstellen können, vergleichen Sie verschiedene Marken davon. Wählen Sie die Marke mit den natürlichsten Zutaten (d. h. echtem Obst) und den wenigsten Gramm Zucker, schlägt Bazilian vor, der Chobani und Siggi's bevorzugt.

4. Tomatensuppe

In einer idealen Welt sollte Tomatensuppe aus gedünsteten Tomaten bestehen, die süß genug sind, um zu schlürfen. Aber einige Rezepte (wie Amys Organic Vegan Low-Fat Chunky Tomato Bisque) enthalten Zuckerzusatz, um den Geschmack von Tomaten zu verbessern, die nicht dem Standard entsprechen. (Dasselbe gilt für Tomatensauce.) Vermeiden Sie Suppen, die "Zucker" als Zutat auflisten, und ziehen Sie Brühen-basierte Optionen in Betracht, die mit gesunden Zutaten, Gewürzen und Kräutern gewürzt sind.

5. Trockenfrüchte

Natürlich enthält Obst einige natürliche Zucker &ndash NBD. Aber wenn Sie frisches Obst trocknen, verlieren Sie das Wasser, das den Zucker konzentriert und jeden Bissen süßer macht - mit mehr Zucker als Marshmallows, Tasse für Tasse. Dies bedeutet absolut nicht, dass Marshmallows gesünder sind als Rosinen, da Trockenfrüchte immer noch mehr Ballaststoffe und Nährstoffe enthalten als normale Süßigkeiten. Der Punkt ist, dass frisches Obst am besten ist.

6. Müsliriegel

Die meisten Leute essen Müsliriegel, weil sie praktisch und gesünder sind als Schokoriegel. (Denkst du zumindest.) Aber auch gesund klingende Riegel (d.h. die ohne Schokolade) können viel zugesetzten Zucker enthalten. Suchen Sie nach solchen, die mit Früchten oder Honig gesüßt sind und nicht mit Maissirup oder Rohrzucker und weniger als 10 Gramm Zucker (je weniger, desto besser!).

7. Soja Milch

Leider sind Milchalternativen für Menschen mit Laktoseintoleranz (oder die den Geschmack von Soja- oder Mandelmilch bevorzugen) in der Regel viel stärker verarbeitet als Kuhmilch und enthalten mehr Zuckerzusatz, insbesondere wenn es um ausgefallene Geschmacksrichtungen geht. Ein typisches Beispiel: Silk Very Vanilla Sojamilch enthält mehr zugesetzten Zucker (Wert 15 Gramm!) als Protein (6 Gramm), das auf dem Karton angegeben ist. Achte auf ungesüßte Aromen, um deine Gesamtzuckeraufnahme zu senken.

8. Tonic Water

Während Sodawasser und Tonic Water beide klar sind und schmackhafte Mixer ergeben, ähnelt Tonic eher normalem Soda: Es ist mit Zucker beladen. Anstatt ein Wodka-Tonic zu bestellen, ist es besser, einen Wodka-Orangensaft zu bestellen: OJ hat etwas weniger Zucker (22 Gramm Zucker pro Tasse) und bekommt extra dafür Vitamin C.

9. Grüner Saft

Der Zucker in diesem grünen Saft stammt aus seinen Hauptzutaten: Früchten und Fruchtsäften. Aber 53 Gramm Zucker (270 Kalorien!) sind furchtbar viel, um durch einen Strohhalm zu saugen. Entscheiden Sie sich stattdessen für einen grünen Saft, der als erste Zutaten Gemüse enthält, oder entscheiden Sie sich für Wasser und einen Salat. Ihr Gehirn wird es als Mahlzeit registrieren, im Gegensatz zu der gleichen Menge an flüssigen Kalorien.

10. Instant-Haferflocken

Entscheiden Sie sich für braunen Zucker und Ahornsirup-Haferflocken, und Sie sollten wissen, was Sie bekommen: Frühstück zum Nachtisch. Instant-Haferflocken mit Apfel-Zimt-Geschmack Geräusche viel besser. Leider haben Varianten mit Fruchtgeschmack genauso viel Zucker wie offensichtlich gesüßte Varianten und noch mehr als Haferflocken mit Schokoladenstückchen (8 Gramm). Die beste Wahl sind geschmacklose Haferflocken (ohne Zucker!) mit frischen Mischungen (wie Beeren, die tendenziell weniger Zucker enthalten als andere Früchte).


10 gesund klingende Lebensmittel mit mehr Zucker als Süßigkeiten

Da die meisten verpackten Lebensmittel eine Art Zuckerzusatz enthalten, ist es fast unmöglich, Süßes zu vermeiden.

Kurzfristig können dich zuckerhaltige Lebensmittel auf eine Energieachterbahn schicken, die dich letztendlich träge und verhungern lässt. Im Laufe der Zeit kann eine chronisch zuckerreiche Ernährung Entzündungen und damit verbundene Gesundheitsprobleme auslösen, die von Gewichtszunahme bis hin zu Herzerkrankungen, Demenz, Diabetes und Krebs reichen. Aus diesem Grund empfiehlt der Beratungsausschuss für Ernährungsrichtlinien 2015, nicht mehr als 10 Prozent Ihrer täglichen Kalorien (d. h. 12 Teelöffel oder 48 Gramm Zucker) aus zugesetztem Zucker zu sich zu nehmen.

Aber "Zucker selbst ist kein angeborenes Übel", sagt Wendy Bazilian, DrPH, eine in San Diego ansässige, registrierte Ernährungsberaterin und Autorin von Die SuperFoodsRx-Diät. Gesunde Lebensmittel, die natürlichen Zucker enthalten, enthalten oft auch Vitamine, Mineralstoffe und andere Nährstoffe (wie Proteine ​​und Ballaststoffe). Diese Lebensmittel sind zwar süß, nähren Ihren Körper und liefern nachhaltigen Kraftstoff.

Das eigentliche Problem entsteht, wenn Sie diese natürlich süßen Lebensmittel essen und zu viel essen mit hinzugefügt Zucker (wie Maissirup, Maissirup mit hohem Fruktosegehalt und weißer Haushaltszucker). Und Süßigkeiten sind nicht die einzigen Schuldigen. Achten Sie auf zugesetzten Zucker in diesen scheinbar gesunden Lebensmitteln, die noch mehr Zucker enthalten als manche Süßigkeiten:

1. Angereichertes Wasser

Vitamin Wasser mit Fruchtgeschmack (31 Gramm Zucker), einige Kokoswasser (etwa 12 Gramm Zucker) und Gatorade (21 Gramm Zucker) mögen nach einer besseren Wahl klingen als Soda (39 Gramm in einer Dose Coca Cola), wenn Wasser schneidet es nicht. Obwohl einige Getränke zusätzliche Vitamine enthalten, enthalten sie nicht die Ballaststoffe, die in echtem Obst und anderen Lebensmitteln enthalten sind, sodass sie dich mit Kalorien sättigen, die dich nicht satt machen.

2. Getreide mit Milch

Es ist keine Überraschung, dass fast jedes Müsli, das gut schmeckt, mit zugesetztem Zucker beladen ist. (Deshalb isst man keine Lucky Charms &mdash, die 10 Gramm Zucker pro 3/4 Tasse Portion &mdash drei Mahlzeiten am Tag enthalten.) Was noch überraschender ist: Normale Milch enthält Zucker. Zugegeben, es ist natürlich vorkommender Zucker (d.h. gesünder als das raffinierte Zeug, das Sie in Süßigkeiten finden) und verpackt mit dem Protein und den Nährstoffen, die in Milch enthalten sind, also ist es der Zucker, den Sie nicht weglassen sollten. Entscheiden Sie sich eher für Müsli mit wenig oder ohne Zuckerzusatz für ein zuckerarmes Frühstück und denken Sie einfach an die Milch, wenn Sie Ihren Gesamtzuckerverbrauch berechnen.

3. Fettfreier aromatisierter Joghurt

Wenn Lebensmittelhersteller den Lebensmitteln das Fett entziehen, fügen sie andere Zutaten &ndash wie Zucker &mdash hinzu, um den Geschmack zu kompensieren und zu verbessern. Und während es für aromatisierte Joghurts sinnvoll ist, Zuckerzusätze zu enthalten (der Fruchtkleber am Boden süßt sich nicht selbst!), kann Vanillejoghurt auch viel Zucker enthalten. (Lassen Sie sich nicht von Etiketten wie "Bio" täuschen &ndash sie können genauso süß sein wie herkömmliche Marken.) Wenn Sie sich ein Leben ohne Ihren Lieblingsjoghurtgeschmack nicht vorstellen können, vergleichen Sie verschiedene Marken davon. Wählen Sie die Marke mit den natürlichsten Zutaten (d. h. echtem Obst) und den wenigsten Gramm Zucker, schlägt Bazilian vor, der Chobani und Siggi's bevorzugt.

4. Tomatensuppe

In einer idealen Welt sollte Tomatensuppe aus gedünsteten Tomaten bestehen, die süß genug sind, um zu schlürfen. Aber einige Rezepte (wie Amys Organic Vegan Low-Fat Chunky Tomato Bisque) enthalten Zuckerzusatz, um den Geschmack von Tomaten zu verbessern, die nicht dem Standard entsprechen. (Dasselbe gilt für Tomatensauce.) Vermeiden Sie Suppen, die "Zucker" als Zutat auflisten, und ziehen Sie Brühen-basierte Optionen in Betracht, die mit gesunden Zutaten, Gewürzen und Kräutern gewürzt sind.

5. Trockenfrüchte

Natürlich enthält Obst einige natürliche Zucker &ndash NBD. Aber wenn Sie frisches Obst trocknen, verlieren Sie das Wasser, das den Zucker konzentriert und jeden Bissen süßer macht - mit mehr Zucker als Marshmallows, Tasse für Tasse. Dies bedeutet absolut nicht, dass Marshmallows gesünder sind als Rosinen, da Trockenfrüchte immer noch mehr Ballaststoffe und Nährstoffe enthalten als normale Süßigkeiten. Der Punkt ist, dass frisches Obst am besten ist.

6. Müsliriegel

Die meisten Leute essen Müsliriegel, weil sie praktisch und gesünder sind als Schokoriegel. (Denkst du zumindest.) Aber auch gesund klingende Riegel (d.h. die ohne Schokolade) können viel zugesetzten Zucker enthalten. Suchen Sie nach solchen, die mit Früchten oder Honig gesüßt sind und nicht mit Maissirup oder Rohrzucker und weniger als 10 Gramm Zucker (je weniger, desto besser!).

7. Soja Milch

Leider sind Milchalternativen für Menschen mit Laktoseintoleranz (oder die den Geschmack von Soja- oder Mandelmilch bevorzugen) in der Regel viel stärker verarbeitet als Kuhmilch und enthalten mehr Zuckerzusatz, insbesondere wenn es um ausgefallene Geschmacksrichtungen geht. Ein typisches Beispiel: Silk Very Vanilla Sojamilch enthält mehr zugesetzten Zucker (Wert 15 Gramm!) als Protein (6 Gramm), das auf dem Karton angegeben ist. Achte auf ungesüßte Aromen, um deine Gesamtzuckeraufnahme zu senken.

8. Tonic Water

Während Sodawasser und Tonic Water beide klar sind und schmackhafte Mixer ergeben, ähnelt Tonic eher normalem Soda: Es ist mit Zucker beladen. Anstatt ein Wodka-Tonic zu bestellen, ist es besser, einen Wodka-Orangensaft zu bestellen: OJ hat etwas weniger Zucker (22 Gramm Zucker pro Tasse) und bekommt extra dafür Vitamin C.

9. Grüner Saft

Der Zucker in diesem grünen Saft stammt aus seinen Hauptzutaten: Früchten und Fruchtsäften. Aber 53 Gramm Zucker (270 Kalorien!) sind furchtbar viel, um durch einen Strohhalm zu saugen. Entscheiden Sie sich stattdessen für einen grünen Saft, der als erste Zutaten Gemüse enthält, oder entscheiden Sie sich für Wasser und einen Salat. Ihr Gehirn wird es als Mahlzeit registrieren, im Gegensatz zu der gleichen Menge an flüssigen Kalorien.

10. Instant-Haferflocken

Entscheiden Sie sich für braunen Zucker und Ahornsirup-Haferflocken, und Sie sollten wissen, was Sie bekommen: Frühstück zum Nachtisch. Instant-Haferflocken mit Apfel-Zimt-Geschmack Geräusche viel besser. Leider haben Varianten mit Fruchtgeschmack genauso viel Zucker wie offensichtlich gesüßte Varianten und noch mehr als Haferflocken mit Schokoladenstückchen (8 Gramm). Die beste Wahl sind geschmacklose Haferflocken (ohne Zucker!) mit frischen Mischungen (wie Beeren, die tendenziell weniger Zucker enthalten als andere Früchte).


10 gesund klingende Lebensmittel mit mehr Zucker als Süßigkeiten

Da die meisten verpackten Lebensmittel eine Art Zuckerzusatz enthalten, ist es fast unmöglich, Süßes zu vermeiden.

Kurzfristig können zuckerhaltige Lebensmittel Sie auf eine Energieachterbahn schicken, die Sie letztendlich träge und verhungern lässt. Im Laufe der Zeit kann eine chronisch zuckerreiche Ernährung Entzündungen und damit verbundene Gesundheitsprobleme auslösen, die von Gewichtszunahme bis hin zu Herzerkrankungen, Demenz, Diabetes und Krebs reichen. Aus diesem Grund empfiehlt der Beratungsausschuss für Ernährungsrichtlinien 2015, nicht mehr als 10 Prozent Ihrer täglichen Kalorien (d. h. 12 Teelöffel oder 48 Gramm Zucker) aus zugesetztem Zucker zu sich zu nehmen.

Aber "Zucker selbst ist kein angeborenes Übel", sagt Wendy Bazilian, DrPH, eine in San Diego ansässige, registrierte Ernährungsberaterin und Autorin von Die SuperFoodsRx-Diät. Gesunde Lebensmittel, die natürlichen Zucker enthalten, enthalten oft auch Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe (wie Proteine ​​und Ballaststoffe). Diese Lebensmittel sind zwar süß, nähren Ihren Körper und liefern nachhaltigen Kraftstoff.

Das eigentliche Problem entsteht, wenn Sie diese natürlich süßen Lebensmittel essen und zu viel essen mit hinzugefügt Zucker (wie Maissirup, Maissirup mit hohem Fruktosegehalt und weißer Haushaltszucker). Und Süßigkeiten sind nicht die einzigen Schuldigen. Achten Sie auf zugesetzten Zucker in diesen scheinbar gesunden Lebensmitteln, die noch mehr Zucker enthalten als manche Süßigkeiten:

1. Angereichertes Wasser

Vitamin Wasser mit Fruchtgeschmack (31 Gramm Zucker), einige Kokoswasser (etwa 12 Gramm Zucker) und Gatorade (21 Gramm Zucker) mögen nach einer besseren Wahl klingen als Soda (39 Gramm in einer Dose Coca Cola), wenn Wasser schneidet es nicht. Obwohl einige Getränke zusätzliche Vitamine enthalten, enthalten sie nicht die Ballaststoffe, die in echtem Obst und anderen Lebensmitteln enthalten sind, sodass sie dich mit Kalorien sättigen, die dich nicht satt machen.

2. Getreide mit Milch

Es ist keine Überraschung, dass fast jedes Müsli, das gut schmeckt, mit zugesetztem Zucker beladen ist. (Deshalb isst man keine Glücksbringer &mdash, die 10 Gramm Zucker pro 3/4 Tasse Portion &mdash drei Mahlzeiten am Tag enthalten.) Was noch überraschender ist: Normale Milch enthält Zucker. Zugegeben, es ist natürlich vorkommender Zucker (d. h. gesünder als das raffinierte Zeug, das Sie in Süßigkeiten finden) und verpackt mit dem Protein und den Nährstoffen, die in Milch enthalten sind, also ist es der Zucker, den Sie nicht weglassen sollten. Entscheiden Sie sich eher für Müsli mit wenig oder ohne Zuckerzusatz für ein zuckerarmes Frühstück und denken Sie einfach an die Milch, wenn Sie Ihren Gesamtzuckerverbrauch berechnen.

3. Fettfreier aromatisierter Joghurt

Wenn Lebensmittelhersteller den Lebensmitteln das Fett entziehen, fügen sie andere Zutaten &ndash wie Zucker &mdash hinzu, um den Geschmack zu kompensieren und zu verbessern. Und während es für aromatisierte Joghurts sinnvoll ist, Zuckerzusatz zu enthalten (der Fruchtkleber am Boden süßt sich nicht selbst!), kann Vanillejoghurt auch viel Zucker enthalten. (Lassen Sie sich nicht von Etiketten wie "Bio" täuschen und sie können genauso süß sein wie herkömmliche Marken.) Wenn Sie sich ein Leben ohne Ihren Lieblingsjoghurtgeschmack nicht vorstellen können, vergleichen Sie verschiedene Marken davon. Wählen Sie die Marke mit den natürlichsten Zutaten (d. h. echtem Obst) und den wenigsten Gramm Zucker, schlägt Bazilian vor, der Chobani und Siggi's bevorzugt.

4. Tomatensuppe

In einer idealen Welt sollte Tomatensuppe aus gedünsteten Tomaten bestehen, die süß genug sind, um zu schlürfen. Aber einige Rezepte (wie Amys Organic Vegan Low-Fat Chunky Tomato Bisque) enthalten Zuckerzusatz, um den Geschmack von Tomaten zu verbessern, die nicht dem Standard entsprechen. (Dasselbe gilt für Tomatensauce.) Vermeiden Sie Suppen, die "Zucker" als Zutat auflisten, und ziehen Sie Brühen-basierte Optionen in Betracht, die mit gesunden Zutaten, Gewürzen und Kräutern gewürzt sind.

5. Trockenfrüchte

Natürlich enthält Obst einige natürliche Zucker &ndash NBD. Aber wenn Sie frisches Obst trocknen, verlieren Sie das Wasser, das den Zucker konzentriert und jeden Bissen süßer macht - mit mehr Zucker als Marshmallows, Tasse für Tasse. Dies bedeutet absolut nicht, dass Marshmallows gesünder sind als Rosinen, da Trockenfrüchte immer noch mehr Ballaststoffe und Nährstoffe enthalten als normale Süßigkeiten. Der Punkt ist, dass frisches Obst am besten ist.

6. Müsliriegel

Die meisten Leute essen Müsliriegel, weil sie praktisch und gesünder sind als Schokoriegel. (Denkst du zumindest.) Aber auch gesund klingende Riegel (d.h. die ohne Schokolade) können viel zugesetzten Zucker enthalten. Suchen Sie nach solchen, die mit Früchten oder Honig gesüßt sind und nicht mit Maissirup oder Rohrzucker und weniger als 10 Gramm Zucker (je weniger, desto besser!).

7. Soja Milch

Leider sind Milchalternativen für Menschen mit Laktoseintoleranz (oder die den Geschmack von Soja- oder Mandelmilch bevorzugen) in der Regel viel stärker verarbeitet als Kuhmilch und enthalten mehr Zuckerzusatz, insbesondere wenn es um ausgefallene Geschmacksrichtungen geht. Ein typisches Beispiel: Silk Very Vanilla Sojamilch enthält mehr zugesetzten Zucker (Wert 15 Gramm!) als Protein (6 Gramm), das auf dem Karton angegeben ist. Achte auf ungesüßte Aromen, um deine Gesamtzuckeraufnahme zu senken.

8. Tonic Water

Während Sodawasser und Tonic Water beide klar sind und schmackhafte Mixer ergeben, ähnelt Tonic eher normalem Soda: Es ist mit Zucker beladen. Anstatt ein Wodka-Tonic zu bestellen, ist es besser, einen Wodka-Orangensaft zu bestellen: OJ hat etwas weniger Zucker (22 Gramm Zucker pro Tasse) und bekommt extra dafür Vitamin C.

9. Grüner Saft

Der Zucker in diesem grünen Saft stammt aus seinen Hauptzutaten: Früchten und Fruchtsäften. Aber 53 Gramm Zucker (270 Kalorien!) sind furchtbar viel, um durch einen Strohhalm zu saugen. Entscheiden Sie sich stattdessen für einen grünen Saft, der als erste Zutaten Gemüse enthält, oder entscheiden Sie sich für Wasser und einen Salat. Ihr Gehirn wird es als Mahlzeit registrieren, im Gegensatz zu der gleichen Menge an flüssigen Kalorien.

10. Instant-Haferflocken

Entscheiden Sie sich für braunen Zucker und Ahornsirup-Haferflocken, und Sie sollten wissen, was Sie bekommen: Frühstück zum Nachtisch. Instant-Haferflocken mit Apfel-Zimt-Geschmack Geräusche viel besser. Leider haben Varianten mit Fruchtgeschmack genauso viel Zucker wie offensichtlich gesüßte Varianten und noch mehr als Haferflocken mit Schokoladenstückchen (8 Gramm). Die beste Wahl sind geschmacklose Haferflocken (ohne Zucker!) mit frischen Mischungen (wie Beeren, die tendenziell weniger Zucker enthalten als andere Früchte).


10 gesund klingende Lebensmittel mit mehr Zucker als Süßigkeiten

Da die meisten verpackten Lebensmittel eine Art Zuckerzusatz enthalten, ist es fast unmöglich, Süßes zu vermeiden.

Kurzfristig können dich zuckerhaltige Lebensmittel auf eine Energieachterbahn schicken, die dich letztendlich träge und verhungern lässt. Im Laufe der Zeit kann eine chronisch zuckerreiche Ernährung Entzündungen und damit verbundene Gesundheitsprobleme auslösen, die von Gewichtszunahme bis hin zu Herzerkrankungen, Demenz, Diabetes und Krebs reichen. Aus diesem Grund empfiehlt der Beratende Ausschuss für Ernährungsrichtlinien 2015, nicht mehr als 10 Prozent Ihrer täglichen Kalorien (d. h. 12 Teelöffel oder 48 Gramm Zucker) aus zugesetztem Zucker zu sich zu nehmen.

Aber "Zucker selbst ist kein angeborenes Übel", sagt Wendy Bazilian, DrPH, eine in San Diego ansässige, registrierte Ernährungsberaterin und Autorin von Die SuperFoodsRx-Diät. Gesunde Lebensmittel, die natürlichen Zucker enthalten, enthalten oft auch Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe (wie Proteine ​​und Ballaststoffe). Diese Lebensmittel sind zwar süß, nähren Ihren Körper und liefern nachhaltigen Kraftstoff.

Das eigentliche Problem entsteht, wenn Sie diese natürlich süßen Lebensmittel essen und zu viel essen mit hinzugefügt Zucker (wie Maissirup, Maissirup mit hohem Fruktosegehalt und weißer Haushaltszucker). Und Süßigkeiten sind nicht die einzigen Schuldigen. Achten Sie auf zugesetzten Zucker in diesen scheinbar gesunden Lebensmitteln, die noch mehr Zucker enthalten als manche Süßigkeiten:

1. Angereichertes Wasser

Vitamin Water mit Fruchtgeschmack (31 Gramm Zucker), etwas Kokoswasser (ca. 12 Gramm Zucker) und Gatorade (21 Gramm Zucker) mögen nach einer besseren Wahl klingen als Soda (39 Gramm in einer Dose Coca Cola), wenn Wasser schneidet es nicht. Obwohl einige Getränke zusätzliche Vitamine enthalten, enthalten sie nicht die Ballaststoffe, die in echtem Obst und anderen Lebensmitteln enthalten sind, sodass sie dich mit Kalorien sättigen, die dich nicht satt machen.

2. Getreide mit Milch

Es ist keine Überraschung, dass fast jedes Müsli, das gut schmeckt, mit zugesetztem Zucker beladen ist. (Deshalb isst man keine Glücksbringer &mdash, die 10 Gramm Zucker pro 3/4 Tasse Portion &mdash drei Mahlzeiten am Tag enthalten.) Was noch überraschender ist: Normale Milch enthält Zucker. Zugegeben, es ist natürlich vorkommender Zucker (d. h. gesünder als das raffinierte Zeug, das Sie in Süßigkeiten finden) und verpackt mit dem Protein und den Nährstoffen, die in Milch enthalten sind, also ist es der Zucker, den Sie nicht weglassen sollten. Entscheiden Sie sich eher für Müsli mit wenig oder ohne Zuckerzusatz für ein zuckerarmes Frühstück und denken Sie einfach an die Milch, wenn Sie Ihren Gesamtzuckerverbrauch berechnen.

3. Fettfreier aromatisierter Joghurt

Wenn Lebensmittelhersteller den Lebensmitteln das Fett entziehen, fügen sie andere Zutaten &ndash wie Zucker &mdash hinzu, um den Geschmack zu kompensieren und zu verbessern. Und während es für aromatisierte Joghurts sinnvoll ist, Zuckerzusatz zu enthalten (der Fruchtkleber am Boden süßt sich nicht selbst!), kann Vanillejoghurt auch viel Zucker enthalten. (Lassen Sie sich nicht von Etiketten wie "Bio" täuschen &ndash sie können genauso süß sein wie herkömmliche Marken.) Wenn Sie sich ein Leben ohne Ihren Lieblingsjoghurtgeschmack nicht vorstellen können, vergleichen Sie verschiedene Marken davon. Wählen Sie die Marke mit den natürlichsten Zutaten (d. h. echtem Obst) und den wenigsten Gramm Zucker, schlägt Bazilian vor, der Chobani und Siggi's bevorzugt.

4. Tomatensuppe

In einer idealen Welt sollte Tomatensuppe aus gedünsteten Tomaten bestehen, die süß genug sind, um zu schlürfen. Aber einige Rezepte (wie Amys Organic Vegan Low-Fat Chunky Tomato Bisque) enthalten Zuckerzusatz, um den Geschmack von Tomaten zu verbessern, die nicht dem Standard entsprechen. (Dasselbe gilt für Tomatensauce.) Vermeiden Sie Suppen, die "Zucker" als Zutat auflisten, und ziehen Sie Brühen-basierte Optionen in Betracht, die mit gesunden Zutaten, Gewürzen und Kräutern gewürzt sind.

5. Trockenfrüchte

Natürlich enthält Obst einige natürliche Zucker &ndash NBD. Aber wenn Sie frisches Obst trocknen, verlieren Sie das Wasser, das den Zucker konzentriert und jeden Bissen süßer macht - mit mehr Zucker als Marshmallows, Tasse für Tasse. Dies bedeutet absolut nicht, dass Marshmallows gesünder sind als Rosinen, da Trockenfrüchte immer noch mehr Ballaststoffe und Nährstoffe enthalten als normale Süßigkeiten. Der Punkt ist, dass frisches Obst am besten ist.

6. Müsliriegel

Die meisten Leute essen Müsliriegel, weil sie praktisch und gesünder sind als Schokoriegel. (Denkst du zumindest.) Aber auch gesund klingende Riegel (d.h. die ohne Schokolade) können viel zugesetzten Zucker enthalten. Suchen Sie nach solchen, die mit Früchten oder Honig gesüßt sind und nicht mit Maissirup oder Rohrzucker und weniger als 10 Gramm Zucker (je weniger, desto besser!).

7. Soja Milch

Leider sind Milchalternativen für Menschen mit Laktoseintoleranz (oder die den Geschmack von Soja- oder Mandelmilch bevorzugen) in der Regel viel stärker verarbeitet als Kuhmilch und enthalten mehr Zuckerzusatz, insbesondere wenn es um ausgefallene Geschmacksrichtungen geht. Ein typisches Beispiel: Silk Very Vanilla Sojamilch enthält mehr zugesetzten Zucker (Wert 15 Gramm!) als Protein (6 Gramm), das auf dem Karton angegeben ist. Achte auf ungesüßte Aromen, um deine Gesamtzuckeraufnahme zu senken.

8. Tonic Water

Während Sodawasser und Tonic Water beide klar sind und schmackhafte Mixer ergeben, ähnelt Tonic eher normalem Soda: Es ist mit Zucker beladen. Anstatt ein Wodka-Tonic zu bestellen, ist es besser, einen Wodka-Orangensaft zu bestellen: OJ hat etwas weniger Zucker (22 Gramm Zucker pro Tasse) und bekommt extra dafür Vitamin C.

9. Grüner Saft

Der Zucker in diesem grünen Saft stammt aus seinen Hauptzutaten: Früchten und Fruchtsäften. Aber 53 Gramm Zucker (270 Kalorien!) sind furchtbar viel, um durch einen Strohhalm zu saugen. Entscheiden Sie sich stattdessen für einen grünen Saft, der als erste Zutaten Gemüse enthält, oder entscheiden Sie sich für Wasser und einen Salat. Ihr Gehirn wird es als Mahlzeit registrieren, im Gegensatz zu der gleichen Menge an flüssigen Kalorien.

10. Instant-Haferflocken

Entscheiden Sie sich für braunen Zucker und Ahornsirup-Haferflocken, und Sie sollten wissen, was Sie bekommen: Frühstück zum Nachtisch. Instant-Haferflocken mit Apfel-Zimt-Geschmack Geräusche viel besser. Leider haben Varianten mit Fruchtgeschmack genauso viel Zucker wie offensichtlich gesüßte Varianten und noch mehr als Haferflocken mit Schokoladenstückchen (8 Gramm). Die beste Wahl sind geschmacklose Haferflocken (ohne Zucker!) mit frischen Mischungen (wie Beeren, die tendenziell weniger Zucker enthalten als andere Früchte).


10 gesund klingende Lebensmittel mit mehr Zucker als Süßigkeiten

Da die meisten verpackten Lebensmittel eine Art Zuckerzusatz enthalten, ist es fast unmöglich, Süßes zu vermeiden.

Kurzfristig können dich zuckerhaltige Lebensmittel auf eine Energieachterbahn schicken, die dich letztendlich träge und verhungern lässt. Im Laufe der Zeit kann eine chronisch zuckerreiche Ernährung Entzündungen und damit verbundene Gesundheitsprobleme auslösen, die von Gewichtszunahme bis hin zu Herzerkrankungen, Demenz, Diabetes und Krebs reichen. Aus diesem Grund empfiehlt der Beratungsausschuss für Ernährungsrichtlinien 2015, nicht mehr als 10 Prozent Ihrer täglichen Kalorien (d. h. 12 Teelöffel oder 48 Gramm Zucker) aus zugesetztem Zucker zu sich zu nehmen.

Aber "Zucker selbst ist kein angeborenes Übel", sagt Wendy Bazilian, DrPH, eine in San Diego ansässige, registrierte Ernährungsberaterin und Autorin von Die SuperFoodsRx-Diät. Gesunde Lebensmittel, die natürlichen Zucker enthalten, enthalten oft auch Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe (wie Proteine ​​und Ballaststoffe). Diese Lebensmittel sind zwar süß, nähren Ihren Körper und liefern nachhaltigen Kraftstoff.

Das eigentliche Problem entsteht, wenn Sie diese natürlich süßen Lebensmittel essen und zu viel essen mit hinzugefügt Zucker (wie Maissirup, Maissirup mit hohem Fruktosegehalt und weißer Haushaltszucker). Und Süßigkeiten sind nicht die einzigen Schuldigen. Achten Sie auf zugesetzten Zucker in diesen scheinbar gesunden Lebensmitteln, die noch mehr Zucker enthalten als manche Süßigkeiten:

1. Angereichertes Wasser

Vitamin Water mit Fruchtgeschmack (31 Gramm Zucker), etwas Kokoswasser (ca. 12 Gramm Zucker) und Gatorade (21 Gramm Zucker) mögen nach einer besseren Wahl klingen als Soda (39 Gramm in einer Dose Coca Cola), wenn Wasser schneidet es nicht. Obwohl einige Getränke zusätzliche Vitamine enthalten, enthalten sie nicht die Ballaststoffe, die in echtem Obst und anderen Lebensmitteln enthalten sind, sodass sie dich mit Kalorien sättigen, die dich nicht satt machen.

2. Getreide mit Milch

Es ist keine Überraschung, dass fast jedes Müsli, das gut schmeckt, mit zugesetztem Zucker beladen ist. (Deshalb isst man keine Glücksbringer &mdash, die 10 Gramm Zucker pro 3/4 Tasse Portion &mdash drei Mahlzeiten am Tag enthalten.) Was noch überraschender ist: Normale Milch enthält Zucker. Zugegeben, es ist natürlich vorkommender Zucker (d. h. gesünder als das raffinierte Zeug, das Sie in Süßigkeiten finden) und verpackt mit dem Protein und den Nährstoffen, die in Milch enthalten sind, also ist es der Zucker, den Sie nicht weglassen sollten. Entscheiden Sie sich stattdessen für Müsli mit wenig oder ohne Zuckerzusatz für ein zuckerarmes Frühstück und denken Sie einfach an die Milch, wenn Sie Ihren Gesamtzuckerverbrauch berechnen.

3. Fettfreier aromatisierter Joghurt

Wenn Lebensmittelhersteller den Lebensmitteln das Fett entziehen, fügen sie andere Zutaten &ndash wie Zucker &mdash hinzu, um den Geschmack zu kompensieren und zu verbessern. Und während es für aromatisierte Joghurts sinnvoll ist, Zuckerzusätze zu enthalten (der Fruchtkleber am Boden süßt sich nicht selbst!), kann Vanillejoghurt auch viel Zucker enthalten. (Lassen Sie sich nicht von Etiketten wie "Bio" täuschen &ndash sie können genauso süß sein wie herkömmliche Marken.) Wenn Sie sich ein Leben ohne Ihren Lieblingsjoghurtgeschmack nicht vorstellen können, vergleichen Sie verschiedene Marken davon. Choose the brand that has the most natural-sounding ingredients (i.e., actual fruit) and the fewest grams of sugar, suggests Bazilian, who favors Chobani and Siggi's.

4. Tomato Soup

In an ideal world, tomato soup should be made of stewed tomatoes that are sweet enough to slurp. But some recipes (like Amy's Organic Vegan Low-Fat Chunky Tomato Bisque) contain added sugars to enhance the flavor of tomatoes that aren't up to par. (The same goes for tomato sauce.) Avoid soups that list "sugar" as an ingredient, and consider broth-based options flavored with wholesome ingredients, spices, and herbs.

5. Dried Fruit

Of course fruit contains some natural sugars &mdash NBD. But when you dry fresh fruit, you lose the water, which concentrates the sugar and makes every bite sweeter &mdash with more sugar than marshmallows, cup for cup. This absolutely does not mean that marshmallows are healthier than raisins, as dried fruit still contains more fiber and nutrients than straight-up candy. The point is that fresh fruit is best.

6. Granola Bar

Most people eat granola bars because they're convenient and healthier than candy bars. (Or so you'd think.) But even healthy-sounding bars (i.e., the ones made without chocolate) can contain lots of added sugars. Look for ones sweetened with fruit or honey &mdash not corn syrup or cane sugar &mdash and fewer than 10 grams of sugar (the less the better!).

7. Soy Milk

Unfortunately for people who are lactose intolerant (or prefer the taste of soy or almond milk), milk alternatives tend to be much more processed than cow's milk and contain more added sugars &mdash especially when it comes to fancy flavors. Case in point: Silk Very Vanilla Soy Milk contains more added sugar (15 grams worth!) than protein (6 grams), which is advertised on the carton. Look for unsweetened flavors to lower your overall sugar intake.

8. Tonic Water

While soda water and tonic water are both clear and make tasty mixers, tonic is actually more similar to regular soda: It's loaded with sugar. Instead of ordering a vodka-tonic, you're better off with a vodka-orange juice: OJ has slightly less sugar (22 grams of sugar per cup) and gets extra credit for its vitamin C.

9. Green Juice

The sugars in this green juice come from its main ingredients: fruits and fruit juices. But 53 grams of sugar (270 calories!) is an awful lot to suck through a straw. Instead, go for a green juice that contains veggies as the first ingredients, or opt for water and a salad. Your brain will register it as a meal, unlike the same amount of liquid calories.

10. Instant Oatmeal

Opt for brown sugar and maple syrup oatmeal, and you should know what you're getting: breakfast for dessert. Instant oatmeal made flavored with apples and cinnamon Geräusche a whole lot better. Unfortunately, fruit-flavored options have just as much sugar as obviously sweetened varieties &mdash even more than oatmeal with chocolate chips (8 grams). Your best bet is unflavored oatmeal (zero sugar!) with fresh mix-ins (like berries, which tend to contain less sugar than other fruits).


10 Healthy-Sounding Foods With More Sugar Than Candy

Because most packaged foods contain some kind of added sugar, the sweet stuff is nearly impossible to avoid.

In the short term, sugary foods can send you on an energy roller coaster that ultimately leaves you feeling sluggish and starving. Over time, a chronically high-sugar diet can trigger inflammation and related health issues ranging from weight gain to heart disease, dementia, diabetes, and cancer. It's why the 2015 Dietary Guidelines Advisory Committee recommends eating no more than 10 percent of your daily calories (i.e., 12 teaspoons or 48 grams of sugar) from added sugar each day.

But "sugar itself isn't an inherent evil," says Wendy Bazilian, DrPH, a San Diego-based registered dietitian and the author of The SuperFoodsRx Diet. Wholesome foods that contain natural sugars often contain vitamins, minerals, and other nutrients (like protein and fiber) too. Those foods, while sweet, nourish your body and provide sustainable fuel.

The real problem comes when you eat those naturally sweet foods und overindulge in foods made with hinzugefügt sugars (like corn syrup, high fructose corn syrup, and white table sugar). And candy's not the only culprit. Look out for added sugars in these seemingly healthy foods, which have even more sugar than some kinds of candy:

1. Enriched Waters

Fruit-flavored Vitamin Water (31 grams of sugar), some coconut waters (about 12 grams of sugar), and Gatorade (21 grams of sugar) may sound like better choices than soda (39 grams in a can of Coca Cola) when water doesn't cut it. Even though some drinks contain added vitamins, they don't contain the fiber found in real fruit and other foods, so they fill you up with calories that don't keep you full.

2. Cereal With Milk

It's no surprise that almost every cereal that tastes good is loaded with added sugars. (It's why you don't eat Lucky Charms &mdash which contain 10 grams of sugar per 3/4 cup serving &mdash three meals a day.) What's more surprising: Plain milk contains sugar. Granted, it's naturally occurring sugar (i.e., healthier than the refined stuff you find in candy), and packaged with the protein and nutrients found in milk, so it's the sugar you shouldn't cut out. Rather, opt for cereals with few or no added sugars for a lower-sugar breakfast, and just keep milk in mind if you're calculating your total sugar consumption.

3. Fat-Free Flavored Yogurt

When food makers take the fat out of food, they add other ingredients &mdash like sugar &mdash to compensate and improve the taste. And while it makes sense for flavored yogurts to contain added sugars (that fruit goo at the bottom doesn't sweeten itself!), vanilla yogurt can contain lots of added sugar too. (Don't let labels like "organic" fool you &mdash they can be just as sweet as conventional brands.) If you can't picture life without your favorite yogurt flavor, compare different brands of it. Choose the brand that has the most natural-sounding ingredients (i.e., actual fruit) and the fewest grams of sugar, suggests Bazilian, who favors Chobani and Siggi's.

4. Tomato Soup

In an ideal world, tomato soup should be made of stewed tomatoes that are sweet enough to slurp. But some recipes (like Amy's Organic Vegan Low-Fat Chunky Tomato Bisque) contain added sugars to enhance the flavor of tomatoes that aren't up to par. (The same goes for tomato sauce.) Avoid soups that list "sugar" as an ingredient, and consider broth-based options flavored with wholesome ingredients, spices, and herbs.

5. Dried Fruit

Of course fruit contains some natural sugars &mdash NBD. But when you dry fresh fruit, you lose the water, which concentrates the sugar and makes every bite sweeter &mdash with more sugar than marshmallows, cup for cup. This absolutely does not mean that marshmallows are healthier than raisins, as dried fruit still contains more fiber and nutrients than straight-up candy. The point is that fresh fruit is best.

6. Granola Bar

Most people eat granola bars because they're convenient and healthier than candy bars. (Or so you'd think.) But even healthy-sounding bars (i.e., the ones made without chocolate) can contain lots of added sugars. Look for ones sweetened with fruit or honey &mdash not corn syrup or cane sugar &mdash and fewer than 10 grams of sugar (the less the better!).

7. Soy Milk

Unfortunately for people who are lactose intolerant (or prefer the taste of soy or almond milk), milk alternatives tend to be much more processed than cow's milk and contain more added sugars &mdash especially when it comes to fancy flavors. Case in point: Silk Very Vanilla Soy Milk contains more added sugar (15 grams worth!) than protein (6 grams), which is advertised on the carton. Look for unsweetened flavors to lower your overall sugar intake.

8. Tonic Water

While soda water and tonic water are both clear and make tasty mixers, tonic is actually more similar to regular soda: It's loaded with sugar. Instead of ordering a vodka-tonic, you're better off with a vodka-orange juice: OJ has slightly less sugar (22 grams of sugar per cup) and gets extra credit for its vitamin C.

9. Green Juice

The sugars in this green juice come from its main ingredients: fruits and fruit juices. But 53 grams of sugar (270 calories!) is an awful lot to suck through a straw. Instead, go for a green juice that contains veggies as the first ingredients, or opt for water and a salad. Your brain will register it as a meal, unlike the same amount of liquid calories.

10. Instant Oatmeal

Opt for brown sugar and maple syrup oatmeal, and you should know what you're getting: breakfast for dessert. Instant oatmeal made flavored with apples and cinnamon Geräusche a whole lot better. Unfortunately, fruit-flavored options have just as much sugar as obviously sweetened varieties &mdash even more than oatmeal with chocolate chips (8 grams). Your best bet is unflavored oatmeal (zero sugar!) with fresh mix-ins (like berries, which tend to contain less sugar than other fruits).


10 Healthy-Sounding Foods With More Sugar Than Candy

Because most packaged foods contain some kind of added sugar, the sweet stuff is nearly impossible to avoid.

In the short term, sugary foods can send you on an energy roller coaster that ultimately leaves you feeling sluggish and starving. Over time, a chronically high-sugar diet can trigger inflammation and related health issues ranging from weight gain to heart disease, dementia, diabetes, and cancer. It's why the 2015 Dietary Guidelines Advisory Committee recommends eating no more than 10 percent of your daily calories (i.e., 12 teaspoons or 48 grams of sugar) from added sugar each day.

But "sugar itself isn't an inherent evil," says Wendy Bazilian, DrPH, a San Diego-based registered dietitian and the author of The SuperFoodsRx Diet. Wholesome foods that contain natural sugars often contain vitamins, minerals, and other nutrients (like protein and fiber) too. Those foods, while sweet, nourish your body and provide sustainable fuel.

The real problem comes when you eat those naturally sweet foods und overindulge in foods made with hinzugefügt sugars (like corn syrup, high fructose corn syrup, and white table sugar). And candy's not the only culprit. Look out for added sugars in these seemingly healthy foods, which have even more sugar than some kinds of candy:

1. Enriched Waters

Fruit-flavored Vitamin Water (31 grams of sugar), some coconut waters (about 12 grams of sugar), and Gatorade (21 grams of sugar) may sound like better choices than soda (39 grams in a can of Coca Cola) when water doesn't cut it. Even though some drinks contain added vitamins, they don't contain the fiber found in real fruit and other foods, so they fill you up with calories that don't keep you full.

2. Cereal With Milk

It's no surprise that almost every cereal that tastes good is loaded with added sugars. (It's why you don't eat Lucky Charms &mdash which contain 10 grams of sugar per 3/4 cup serving &mdash three meals a day.) What's more surprising: Plain milk contains sugar. Granted, it's naturally occurring sugar (i.e., healthier than the refined stuff you find in candy), and packaged with the protein and nutrients found in milk, so it's the sugar you shouldn't cut out. Rather, opt for cereals with few or no added sugars for a lower-sugar breakfast, and just keep milk in mind if you're calculating your total sugar consumption.

3. Fat-Free Flavored Yogurt

When food makers take the fat out of food, they add other ingredients &mdash like sugar &mdash to compensate and improve the taste. And while it makes sense for flavored yogurts to contain added sugars (that fruit goo at the bottom doesn't sweeten itself!), vanilla yogurt can contain lots of added sugar too. (Don't let labels like "organic" fool you &mdash they can be just as sweet as conventional brands.) If you can't picture life without your favorite yogurt flavor, compare different brands of it. Choose the brand that has the most natural-sounding ingredients (i.e., actual fruit) and the fewest grams of sugar, suggests Bazilian, who favors Chobani and Siggi's.

4. Tomato Soup

In an ideal world, tomato soup should be made of stewed tomatoes that are sweet enough to slurp. But some recipes (like Amy's Organic Vegan Low-Fat Chunky Tomato Bisque) contain added sugars to enhance the flavor of tomatoes that aren't up to par. (The same goes for tomato sauce.) Avoid soups that list "sugar" as an ingredient, and consider broth-based options flavored with wholesome ingredients, spices, and herbs.

5. Dried Fruit

Of course fruit contains some natural sugars &mdash NBD. But when you dry fresh fruit, you lose the water, which concentrates the sugar and makes every bite sweeter &mdash with more sugar than marshmallows, cup for cup. This absolutely does not mean that marshmallows are healthier than raisins, as dried fruit still contains more fiber and nutrients than straight-up candy. The point is that fresh fruit is best.

6. Granola Bar

Most people eat granola bars because they're convenient and healthier than candy bars. (Or so you'd think.) But even healthy-sounding bars (i.e., the ones made without chocolate) can contain lots of added sugars. Look for ones sweetened with fruit or honey &mdash not corn syrup or cane sugar &mdash and fewer than 10 grams of sugar (the less the better!).

7. Soy Milk

Unfortunately for people who are lactose intolerant (or prefer the taste of soy or almond milk), milk alternatives tend to be much more processed than cow's milk and contain more added sugars &mdash especially when it comes to fancy flavors. Case in point: Silk Very Vanilla Soy Milk contains more added sugar (15 grams worth!) than protein (6 grams), which is advertised on the carton. Look for unsweetened flavors to lower your overall sugar intake.

8. Tonic Water

While soda water and tonic water are both clear and make tasty mixers, tonic is actually more similar to regular soda: It's loaded with sugar. Instead of ordering a vodka-tonic, you're better off with a vodka-orange juice: OJ has slightly less sugar (22 grams of sugar per cup) and gets extra credit for its vitamin C.

9. Green Juice

The sugars in this green juice come from its main ingredients: fruits and fruit juices. But 53 grams of sugar (270 calories!) is an awful lot to suck through a straw. Instead, go for a green juice that contains veggies as the first ingredients, or opt for water and a salad. Your brain will register it as a meal, unlike the same amount of liquid calories.

10. Instant Oatmeal

Opt for brown sugar and maple syrup oatmeal, and you should know what you're getting: breakfast for dessert. Instant oatmeal made flavored with apples and cinnamon Geräusche a whole lot better. Unfortunately, fruit-flavored options have just as much sugar as obviously sweetened varieties &mdash even more than oatmeal with chocolate chips (8 grams). Your best bet is unflavored oatmeal (zero sugar!) with fresh mix-ins (like berries, which tend to contain less sugar than other fruits).


10 Healthy-Sounding Foods With More Sugar Than Candy

Because most packaged foods contain some kind of added sugar, the sweet stuff is nearly impossible to avoid.

In the short term, sugary foods can send you on an energy roller coaster that ultimately leaves you feeling sluggish and starving. Over time, a chronically high-sugar diet can trigger inflammation and related health issues ranging from weight gain to heart disease, dementia, diabetes, and cancer. It's why the 2015 Dietary Guidelines Advisory Committee recommends eating no more than 10 percent of your daily calories (i.e., 12 teaspoons or 48 grams of sugar) from added sugar each day.

But "sugar itself isn't an inherent evil," says Wendy Bazilian, DrPH, a San Diego-based registered dietitian and the author of The SuperFoodsRx Diet. Wholesome foods that contain natural sugars often contain vitamins, minerals, and other nutrients (like protein and fiber) too. Those foods, while sweet, nourish your body and provide sustainable fuel.

The real problem comes when you eat those naturally sweet foods und overindulge in foods made with hinzugefügt sugars (like corn syrup, high fructose corn syrup, and white table sugar). And candy's not the only culprit. Look out for added sugars in these seemingly healthy foods, which have even more sugar than some kinds of candy:

1. Enriched Waters

Fruit-flavored Vitamin Water (31 grams of sugar), some coconut waters (about 12 grams of sugar), and Gatorade (21 grams of sugar) may sound like better choices than soda (39 grams in a can of Coca Cola) when water doesn't cut it. Even though some drinks contain added vitamins, they don't contain the fiber found in real fruit and other foods, so they fill you up with calories that don't keep you full.

2. Cereal With Milk

It's no surprise that almost every cereal that tastes good is loaded with added sugars. (It's why you don't eat Lucky Charms &mdash which contain 10 grams of sugar per 3/4 cup serving &mdash three meals a day.) What's more surprising: Plain milk contains sugar. Granted, it's naturally occurring sugar (i.e., healthier than the refined stuff you find in candy), and packaged with the protein and nutrients found in milk, so it's the sugar you shouldn't cut out. Rather, opt for cereals with few or no added sugars for a lower-sugar breakfast, and just keep milk in mind if you're calculating your total sugar consumption.

3. Fat-Free Flavored Yogurt

When food makers take the fat out of food, they add other ingredients &mdash like sugar &mdash to compensate and improve the taste. And while it makes sense for flavored yogurts to contain added sugars (that fruit goo at the bottom doesn't sweeten itself!), vanilla yogurt can contain lots of added sugar too. (Don't let labels like "organic" fool you &mdash they can be just as sweet as conventional brands.) If you can't picture life without your favorite yogurt flavor, compare different brands of it. Choose the brand that has the most natural-sounding ingredients (i.e., actual fruit) and the fewest grams of sugar, suggests Bazilian, who favors Chobani and Siggi's.

4. Tomato Soup

In an ideal world, tomato soup should be made of stewed tomatoes that are sweet enough to slurp. But some recipes (like Amy's Organic Vegan Low-Fat Chunky Tomato Bisque) contain added sugars to enhance the flavor of tomatoes that aren't up to par. (The same goes for tomato sauce.) Avoid soups that list "sugar" as an ingredient, and consider broth-based options flavored with wholesome ingredients, spices, and herbs.

5. Dried Fruit

Of course fruit contains some natural sugars &mdash NBD. But when you dry fresh fruit, you lose the water, which concentrates the sugar and makes every bite sweeter &mdash with more sugar than marshmallows, cup for cup. This absolutely does not mean that marshmallows are healthier than raisins, as dried fruit still contains more fiber and nutrients than straight-up candy. The point is that fresh fruit is best.

6. Granola Bar

Most people eat granola bars because they're convenient and healthier than candy bars. (Or so you'd think.) But even healthy-sounding bars (i.e., the ones made without chocolate) can contain lots of added sugars. Look for ones sweetened with fruit or honey &mdash not corn syrup or cane sugar &mdash and fewer than 10 grams of sugar (the less the better!).

7. Soy Milk

Unfortunately for people who are lactose intolerant (or prefer the taste of soy or almond milk), milk alternatives tend to be much more processed than cow's milk and contain more added sugars &mdash especially when it comes to fancy flavors. Case in point: Silk Very Vanilla Soy Milk contains more added sugar (15 grams worth!) than protein (6 grams), which is advertised on the carton. Look for unsweetened flavors to lower your overall sugar intake.

8. Tonic Water

While soda water and tonic water are both clear and make tasty mixers, tonic is actually more similar to regular soda: It's loaded with sugar. Instead of ordering a vodka-tonic, you're better off with a vodka-orange juice: OJ has slightly less sugar (22 grams of sugar per cup) and gets extra credit for its vitamin C.

9. Green Juice

The sugars in this green juice come from its main ingredients: fruits and fruit juices. But 53 grams of sugar (270 calories!) is an awful lot to suck through a straw. Instead, go for a green juice that contains veggies as the first ingredients, or opt for water and a salad. Your brain will register it as a meal, unlike the same amount of liquid calories.

10. Instant Oatmeal

Opt for brown sugar and maple syrup oatmeal, and you should know what you're getting: breakfast for dessert. Instant oatmeal made flavored with apples and cinnamon Geräusche a whole lot better. Unfortunately, fruit-flavored options have just as much sugar as obviously sweetened varieties &mdash even more than oatmeal with chocolate chips (8 grams). Your best bet is unflavored oatmeal (zero sugar!) with fresh mix-ins (like berries, which tend to contain less sugar than other fruits).


10 Healthy-Sounding Foods With More Sugar Than Candy

Because most packaged foods contain some kind of added sugar, the sweet stuff is nearly impossible to avoid.

In the short term, sugary foods can send you on an energy roller coaster that ultimately leaves you feeling sluggish and starving. Over time, a chronically high-sugar diet can trigger inflammation and related health issues ranging from weight gain to heart disease, dementia, diabetes, and cancer. It's why the 2015 Dietary Guidelines Advisory Committee recommends eating no more than 10 percent of your daily calories (i.e., 12 teaspoons or 48 grams of sugar) from added sugar each day.

But "sugar itself isn't an inherent evil," says Wendy Bazilian, DrPH, a San Diego-based registered dietitian and the author of The SuperFoodsRx Diet. Wholesome foods that contain natural sugars often contain vitamins, minerals, and other nutrients (like protein and fiber) too. Those foods, while sweet, nourish your body and provide sustainable fuel.

The real problem comes when you eat those naturally sweet foods und overindulge in foods made with hinzugefügt sugars (like corn syrup, high fructose corn syrup, and white table sugar). And candy's not the only culprit. Look out for added sugars in these seemingly healthy foods, which have even more sugar than some kinds of candy:

1. Enriched Waters

Fruit-flavored Vitamin Water (31 grams of sugar), some coconut waters (about 12 grams of sugar), and Gatorade (21 grams of sugar) may sound like better choices than soda (39 grams in a can of Coca Cola) when water doesn't cut it. Even though some drinks contain added vitamins, they don't contain the fiber found in real fruit and other foods, so they fill you up with calories that don't keep you full.

2. Cereal With Milk

It's no surprise that almost every cereal that tastes good is loaded with added sugars. (It's why you don't eat Lucky Charms &mdash which contain 10 grams of sugar per 3/4 cup serving &mdash three meals a day.) What's more surprising: Plain milk contains sugar. Granted, it's naturally occurring sugar (i.e., healthier than the refined stuff you find in candy), and packaged with the protein and nutrients found in milk, so it's the sugar you shouldn't cut out. Rather, opt for cereals with few or no added sugars for a lower-sugar breakfast, and just keep milk in mind if you're calculating your total sugar consumption.

3. Fat-Free Flavored Yogurt

When food makers take the fat out of food, they add other ingredients &mdash like sugar &mdash to compensate and improve the taste. And while it makes sense for flavored yogurts to contain added sugars (that fruit goo at the bottom doesn't sweeten itself!), vanilla yogurt can contain lots of added sugar too. (Don't let labels like "organic" fool you &mdash they can be just as sweet as conventional brands.) If you can't picture life without your favorite yogurt flavor, compare different brands of it. Choose the brand that has the most natural-sounding ingredients (i.e., actual fruit) and the fewest grams of sugar, suggests Bazilian, who favors Chobani and Siggi's.

4. Tomato Soup

In an ideal world, tomato soup should be made of stewed tomatoes that are sweet enough to slurp. But some recipes (like Amy's Organic Vegan Low-Fat Chunky Tomato Bisque) contain added sugars to enhance the flavor of tomatoes that aren't up to par. (The same goes for tomato sauce.) Avoid soups that list "sugar" as an ingredient, and consider broth-based options flavored with wholesome ingredients, spices, and herbs.

5. Dried Fruit

Of course fruit contains some natural sugars &mdash NBD. But when you dry fresh fruit, you lose the water, which concentrates the sugar and makes every bite sweeter &mdash with more sugar than marshmallows, cup for cup. This absolutely does not mean that marshmallows are healthier than raisins, as dried fruit still contains more fiber and nutrients than straight-up candy. The point is that fresh fruit is best.

6. Granola Bar

Most people eat granola bars because they're convenient and healthier than candy bars. (Or so you'd think.) But even healthy-sounding bars (i.e., the ones made without chocolate) can contain lots of added sugars. Look for ones sweetened with fruit or honey &mdash not corn syrup or cane sugar &mdash and fewer than 10 grams of sugar (the less the better!).

7. Soy Milk

Unfortunately for people who are lactose intolerant (or prefer the taste of soy or almond milk), milk alternatives tend to be much more processed than cow's milk and contain more added sugars &mdash especially when it comes to fancy flavors. Case in point: Silk Very Vanilla Soy Milk contains more added sugar (15 grams worth!) than protein (6 grams), which is advertised on the carton. Look for unsweetened flavors to lower your overall sugar intake.

8. Tonic Water

While soda water and tonic water are both clear and make tasty mixers, tonic is actually more similar to regular soda: It's loaded with sugar. Instead of ordering a vodka-tonic, you're better off with a vodka-orange juice: OJ has slightly less sugar (22 grams of sugar per cup) and gets extra credit for its vitamin C.

9. Green Juice

The sugars in this green juice come from its main ingredients: fruits and fruit juices. But 53 grams of sugar (270 calories!) is an awful lot to suck through a straw. Instead, go for a green juice that contains veggies as the first ingredients, or opt for water and a salad. Your brain will register it as a meal, unlike the same amount of liquid calories.

10. Instant Oatmeal

Opt for brown sugar and maple syrup oatmeal, and you should know what you're getting: breakfast for dessert. Instant oatmeal made flavored with apples and cinnamon Geräusche a whole lot better. Unfortunately, fruit-flavored options have just as much sugar as obviously sweetened varieties &mdash even more than oatmeal with chocolate chips (8 grams). Your best bet is unflavored oatmeal (zero sugar!) with fresh mix-ins (like berries, which tend to contain less sugar than other fruits).


10 Healthy-Sounding Foods With More Sugar Than Candy

Because most packaged foods contain some kind of added sugar, the sweet stuff is nearly impossible to avoid.

In the short term, sugary foods can send you on an energy roller coaster that ultimately leaves you feeling sluggish and starving. Over time, a chronically high-sugar diet can trigger inflammation and related health issues ranging from weight gain to heart disease, dementia, diabetes, and cancer. It's why the 2015 Dietary Guidelines Advisory Committee recommends eating no more than 10 percent of your daily calories (i.e., 12 teaspoons or 48 grams of sugar) from added sugar each day.

But "sugar itself isn't an inherent evil," says Wendy Bazilian, DrPH, a San Diego-based registered dietitian and the author of The SuperFoodsRx Diet. Wholesome foods that contain natural sugars often contain vitamins, minerals, and other nutrients (like protein and fiber) too. Those foods, while sweet, nourish your body and provide sustainable fuel.

The real problem comes when you eat those naturally sweet foods und overindulge in foods made with hinzugefügt sugars (like corn syrup, high fructose corn syrup, and white table sugar). And candy's not the only culprit. Look out for added sugars in these seemingly healthy foods, which have even more sugar than some kinds of candy:

1. Enriched Waters

Fruit-flavored Vitamin Water (31 grams of sugar), some coconut waters (about 12 grams of sugar), and Gatorade (21 grams of sugar) may sound like better choices than soda (39 grams in a can of Coca Cola) when water doesn't cut it. Even though some drinks contain added vitamins, they don't contain the fiber found in real fruit and other foods, so they fill you up with calories that don't keep you full.

2. Cereal With Milk

It's no surprise that almost every cereal that tastes good is loaded with added sugars. (It's why you don't eat Lucky Charms &mdash which contain 10 grams of sugar per 3/4 cup serving &mdash three meals a day.) What's more surprising: Plain milk contains sugar. Granted, it's naturally occurring sugar (i.e., healthier than the refined stuff you find in candy), and packaged with the protein and nutrients found in milk, so it's the sugar you shouldn't cut out. Rather, opt for cereals with few or no added sugars for a lower-sugar breakfast, and just keep milk in mind if you're calculating your total sugar consumption.

3. Fat-Free Flavored Yogurt

When food makers take the fat out of food, they add other ingredients &mdash like sugar &mdash to compensate and improve the taste. And while it makes sense for flavored yogurts to contain added sugars (that fruit goo at the bottom doesn't sweeten itself!), vanilla yogurt can contain lots of added sugar too. (Don't let labels like "organic" fool you &mdash they can be just as sweet as conventional brands.) If you can't picture life without your favorite yogurt flavor, compare different brands of it. Choose the brand that has the most natural-sounding ingredients (i.e., actual fruit) and the fewest grams of sugar, suggests Bazilian, who favors Chobani and Siggi's.

4. Tomato Soup

In an ideal world, tomato soup should be made of stewed tomatoes that are sweet enough to slurp. But some recipes (like Amy's Organic Vegan Low-Fat Chunky Tomato Bisque) contain added sugars to enhance the flavor of tomatoes that aren't up to par. (The same goes for tomato sauce.) Avoid soups that list "sugar" as an ingredient, and consider broth-based options flavored with wholesome ingredients, spices, and herbs.

5. Dried Fruit

Of course fruit contains some natural sugars &mdash NBD. But when you dry fresh fruit, you lose the water, which concentrates the sugar and makes every bite sweeter &mdash with more sugar than marshmallows, cup for cup. This absolutely does not mean that marshmallows are healthier than raisins, as dried fruit still contains more fiber and nutrients than straight-up candy. The point is that fresh fruit is best.

6. Granola Bar

Most people eat granola bars because they're convenient and healthier than candy bars. (Or so you'd think.) But even healthy-sounding bars (i.e., the ones made without chocolate) can contain lots of added sugars. Look for ones sweetened with fruit or honey &mdash not corn syrup or cane sugar &mdash and fewer than 10 grams of sugar (the less the better!).

7. Soy Milk

Unfortunately for people who are lactose intolerant (or prefer the taste of soy or almond milk), milk alternatives tend to be much more processed than cow's milk and contain more added sugars &mdash especially when it comes to fancy flavors. Case in point: Silk Very Vanilla Soy Milk contains more added sugar (15 grams worth!) than protein (6 grams), which is advertised on the carton. Look for unsweetened flavors to lower your overall sugar intake.

8. Tonic Water

While soda water and tonic water are both clear and make tasty mixers, tonic is actually more similar to regular soda: It's loaded with sugar. Instead of ordering a vodka-tonic, you're better off with a vodka-orange juice: OJ has slightly less sugar (22 grams of sugar per cup) and gets extra credit for its vitamin C.

9. Green Juice

The sugars in this green juice come from its main ingredients: fruits and fruit juices. But 53 grams of sugar (270 calories!) is an awful lot to suck through a straw. Instead, go for a green juice that contains veggies as the first ingredients, or opt for water and a salad. Your brain will register it as a meal, unlike the same amount of liquid calories.

10. Instant Oatmeal

Opt for brown sugar and maple syrup oatmeal, and you should know what you're getting: breakfast for dessert. Instant oatmeal made flavored with apples and cinnamon Geräusche a whole lot better. Unfortunately, fruit-flavored options have just as much sugar as obviously sweetened varieties &mdash even more than oatmeal with chocolate chips (8 grams). Your best bet is unflavored oatmeal (zero sugar!) with fresh mix-ins (like berries, which tend to contain less sugar than other fruits).


Schau das Video: HALLOWEEN ZWINGT UNS 24 Std. GRUSEL SNACKS ESSEN SCARY TipTapTube FOOD SH-Gang (Kann 2022).